Suche

VSAO-Jubiläum 2020

Bis zum Start noch:

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Happy Birthday, vsao!

2020 feiern wir unser 75-jähriges Bestehen. Wer Geburtstag hat, freut sich natürlich über Glückwünsche. Schön wäre, wenn auch Sie uns gratulieren würden! Schicken uns doch ein kurzes Handyvideo, in dem Sie uns allein, zu zweit oder als Gruppe mitteilen, was Sie uns für unseren weiteren Weg wünschen. Die Clips werden hier veröffentlicht – wir sind gespannt auf Ihren Beitrag!

Und apropos Jubiläum: Allzu sehr lassen wir uns jetzt noch nicht in die Karten blicken – aber seien Sie versichert, dass Sie dazu von uns noch einiges lesen, sehen und hören werden …

  • Robin Walter, swimsa

  • Chloé Frund, Vorstandsmitglied vsao-Sektion Genf

  • Michael Wallies, Co-Präsident vsao-Sektion Thurgau

  • Anna Wang, Vorstandsmitglied vsao-Sektion Zürich

  • Norman Horat, Vizepräsident vsao-Sektion Tessin

Aktivitäten

28 Aug

Jubiläumsfest

Am Freitag, 28. August 2020, wollen wir mit unseren Mitgliedern auf ein Dreivierteljahrhundert vsao anstossen. Das grosse Fest findet im «Bierhübeli» in Bern statt, Stargast wird der bekannte italienisch-schweizerische Komiker Massimo Rocchi sein. (Bild: Zerbor/Adobe Stock)

vsao-Mobil

Im zweiten Quartal 2020 machen wir mit einem Bus quer durch die Schweiz vor Spitälern halt. Gemeinsam mit der jeweiligen lokalen Sektion stellen wir uns und unsere Dienstleistungen den jungen Ärztinnen und Ärzten vor. (Bild: kubko/Adobe Stock)

Challenge

Demnächst werden von uns auch regelmässig in sozialen Medien mit News bedient. Zudem planen wir auf Instagram unter dem Hashtag #youMEDmyDAY eine Social Media Challenge. Was es damit auf sich hat? Warten Sie’s ab…! (Bild: rubmedia)

Blick ins Geschichtsbuch

  • 2019

    Wir erstrahlen in neuem Glanz

    Unter dem Motto «Am Puls der Jungen» präsentiert sich unser Berufsverband mit der neuen Homepage in frischem Gewand. Das moderne Erscheinungsbild - in Schrift, Sprache und Logo - wird mit dem Start des Jubiläumsjahres schrittweise bei allen Kommunikationsinstrumenten umgesetzt.

  • 2018

    Unser Zentralsekretariat zieht um

    Seit Ende Juni findet man unser Zentralsekretariat in Bern am Bollwerk 10, nur einen Katzensprung entfernt vom bisherigen Standort mitten im Hauptbahnhof.

  • 2017

    Startschuss für «Medizin statt Bürokratie!»

    Wir lancieren die Kampagne «Medizin statt Bürokratie!», um für unsere Mitglieder gegen die wachsende Flut an administrativen Aufgaben zu kämpfen.

  • 2015

    Rekord bei Mitgliederzahl

    Der vsao wächst und wächst: Wir können unser 20'000. Mitglied begrüssen!

  • 2014

    Erschreckendes zu den Arbeitszeiten

    Die erste grosse und repräsentative Umfrage zur Arbeitsbelastung unserer Mitglieder bestätigt unsere Befürchtungen: Fast sieben von zehn Befragten arbeiten nach wie vor nicht so, wie es das Arbeitsgesetz vorschreibt.

  • 2013

    Illegal - für uns nicht normal!

    «spital. illegal. normal!»: So heisst die bis 2016 laufende Kampagne, mit der wir auf die gesetzeswidrigen Arbeitsbedingungen der Ärztinnen und Ärzte im Spital hinweisen.

  • 2008

    Die Geburtsstunde von MEDIfuture

    Am 31. Mai findet erstmals unser Laufbahnkongress MEDIfuture statt, dies im Hotel Bellevue Palace in Bern. Und weil es schon zum Auftakt so gut lief, wird der Anlass im September in Zürich wiederholt. Seither steht er einmal jährlich im November auf dem Programm.

  • 2005

    Arbeitsgesetz auch für junge Ärztinnen/Ärzte

    Ein jahrelanger Kampf führt endlich zum Ziel: Alle Assistenzärztinnen und -ärzte unterstehen seit dem 1. Januar dem Arbeitsgesetz.

  • 2002

    Aktionsplan gegen Zulassungsstopp

    In Olten beschliessen wir einen dreijährigen Aktionsplan gegen den vom Bundesrat für drei Jahre geplanten Zulassungsstopp für Ärztinnen und Ärzte in freier Praxis.

  • 1998

    «Bleistiftstreik» sorgt für Furore

    Die Zürcher Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte lancieren im November den «Bleistiftstreik». Ziel ist eine Begrenzung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 65 Stunden.

  • 1995

    Ein halbes Jahrhundert am Ball

    Am 7. Oktober feiern wir mit einer Jubiläumsveranstaltung in Basel unseren 50. Geburtstag. Die eigens dafür geschaffene Jubiläumsuhr stellt den Cabrera-Kreis dar - man kann mit ihr den Puls messen.

  • 1993

    Magische Schwelle erreicht

    Wir überschreiten die Grenze von 10'000 Mitgliedern (verteilt auf 14 Sektionen)!

  • 1991

    Bulletin wird schöner - und pünktlich!

    Jetzt gibt es unser Verbandsbulletin in neuer Form - und ohne wochenlange Verspätungen…

  • 1988

    Vorläufer von MEDISERVICE entsteht

    Gründung des Vereins VSAO Dienstleistungen (seit 1995 MEDISERVICE VSAO-ASMAC).

  • 1987

    Nun offiziell in der FMH

    Durch eine Änderung unserer Statuten werden wir formell in die FMH eingebunden, bei der wir allerdings schon seit der Gründung einen Delegierten hatten.

  • 1986

    Zuwachs für die vsao-Familie

    Die VSAO Stiftung für Selbständigerwerbende wird ins Leben gerufen.

  • 1983

    Wir gründen eine Pensionskasse

    Unser Zentralvorstand beschliesst die Schaffung einer eigenen Pensionskasse (Vorsorgestiftung VSAO, seit 1. Januar 1985).

  • 1979

    vsaorange

    Das Bulletin unseres Verbands erscheint erstmals mit orangem Deckblatt auf Deutsch und Französisch - und im Format A5.

  • 1978

    Auch Europa kennt uns jetzt

    Der Schritt aufs internationale Ärzteparkett: Wir treten der Permanent Working Group of European Junior Hospital Doctors (PWG) bei. Und unser früherer Zentralsekretär Dr. Anton Seiler übernimmt im Folgejahr die Leitung der PWG (bis 1985).

  • 1971

    Zum vsa kommt das o

    Aus dem vsa wird der vsao - auch die Oberärztinnen und -ärzte gehören nun offiziell zu uns.

  • 1956

    Der Mann der ersten Stunde

    Der Berner Fürsprecher Dr. Hans-Rudolf Christen tritt als Zentralsekretär des vsa zurück. Er hat dieses Amt seit der Verbandsgründung inne.

  • 1945

    Wir wollen Lohn!

    Unsere Geburtsstunde schlägt! Geburtshelfer sind die Sektionen Zürich, Bern, Innerschweiz, Basel und Waadt. Die erste Forderung: Assistenzärztinnen und -ärzte sollen einen Lohn erhalten.