Bei beiden Begehren besteht die Gefahr, dass die davon Betroffenen zu lange und mit zu kurzen Ruhezeiten arbeiten – gerade auch junge Ärztinnen und Ärzte, bei denen Verstösse gegen die entsprechenden Schutzbestimmungen im Arbeitsgesetz nach wie vor zum Berufsalltag gehören (siehe unter «Medien und Publikationen» die Rubrik «Studien und Umfragen»). Dadurch schaden sie ihrem Sozialleben genauso wie ihrer Gesundheit. Deshalb weisen wir die Vorschläge zurück.
 
Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir einen ersten Sieg erreicht: In der Herbstsession 2019 ist die Lockerung der Arbeitszeiterfassung beerdigt worden. Noch zur Diskussion steht das Jahresarbeitszeitmodell. Sollte dieser Frontalangriff auf die heutigen Höchstarbeits- und Ruhezeiten sowie die Spielregeln für Sonntagsarbeit im Parlament eine Mehrheit finden, werden wir die Teilnahme an einem Referendum prüfen.