Suche

Startseite

Ihr Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte

Aktuelles

Politik

Gemeinsame Task Force im Kanton Zürich für die Arbeits- und Weiterbildungsbedingungen in der Chirurgie

Die Chirurgengesellschaft des Kanton Zürich CGZH und der Berufsverband der Zürcher Assistenz- und Oberärzt:innen VSAO Zürich haben sich darauf geeinigt, gemeinsam die Arbeits- und Weiterbildungsbedingungen in der Chirurgie im Kanton Zürich zu verbessern. Die neu gegründete Task Force reagiert damit auf die sich zuspitzende Lage in der Chirurgie durch den Ärztemangel und dem Bedürfnis der jüngeren Generation nach zeitgemässeren Arbeitsbedingungen. Insbesondere soll die Weiterbildung aufgewertet, die Administration reduziert und eine zeitgemässe Führung und Wirtschaftlichkeit erreicht werden. (Foto: Jacob Lund)

Medien/Publikationen

Von Voraussicht und Zielsetzungen

Eine parlamentarische Initiative im Kanton Zürich zur Einführung der 42+4-Stunden-Woche hat zu negativen Reaktionen geführt, auch aus der Ärzteschaft. Wir haben nachgefragt und festgestellt, dass die Positionen gar nicht so weit auseinander stehen. In anderen Artikeln werden Tipps zur Feedback-Kultur im Spital und ReMed, das Unterstützungsnetzwerk für Ärzt:innen, vorgestellt. Von Muscheln und Krankheiten kann auch gelernt werden – dies und mehr finden Sie in der neuesten Ausgabe des vsao Journal.

Über uns

Vizepräsidentin Nora Bienz tritt zurück

Die Juni-Sitzung des vsao-Geschäftsausschusses (GA) in Luzern markierte das Ende einer Ära: Nora Bienz, die sich seit 2012 über viele Jahre hinweg in verschiedenen Positionen für den vsao engagierte, tritt als Vizepräsidentin und aus dem GA zurück. Neben zahlreichen Sitzungen des GA, des Zentralvorstandes, der Ärztekammer und weiterer Gremien war sie in vielen Projekten involviert, von denen sie einige auch weiterhin begleiten wird. Sie zieht sich zurück, um sich voll auf ihre Tätigkeit als Oberärztin in der Intensivmedizin konzentrieren zu können. Wir danken Ihr herzlich für das Engagement!

Medien/Publikationen

Der vsao gratuliert den Gewählten

An der Ärztekammer der FMH vom 6. Juni wurde der Zentralvorstand der FMH, die Standeskommission, die Geschäftsprüfungskommission sowie das SIWF-Präsidium für die nächste Legislatur bis 2028 gewählt. Der vsao war ebenfalls an der Ärztekammer vor Ort und freut sich über die Gewählten, insbesondere über die Wiederwahl von Jana Siroka und Christoph Bosshard in den Zentralvorstand. Wir gratulieren allen Gewählten herzlich und freuen uns auf eine weiterhin gute und konstruktive Zusammenarbeit!

Medien/Publikationen

Die Spitalrose 2023 geht an das Kantonsspital Baden

Der Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (vsao) zeichnet das Interdisziplinäre Notfallzentrum (INZ) des Kantonsspitals Baden (KSB) mit der Spitalrose 2023 aus. Das INZ wird für die hervorragende Weiter- und Fortbildung belohnt, von der seine Ärztinnen und Ärzte profitieren. Die Angebote des INZ, welches in den letzten Jahren gezielt in die Weiter- und Fortbildung investiert hat, sind herausragend und zahlreiche Elemente haben Vorbildcharakter.

Medien/Publikationen

Der vsao wächst weiter

Der vsao wächst kontinuierlich weiter: haben wir im 2022 noch die 22’000er Marke geknackt, sind wir vergangenes Jahr den 23’000 Mitgliedern deutlich nähergekommen. Dies liegt einerseits am sichtbaren Engagement unserer Mitglieder sowie an der verstärkten Präsenz des vsao und der Ärzteschaft allgemein in den Medien. Der vsao spricht andererseits insbesondere die jüngere Ärzteschaft an: neu sind über 10% der Mitglieder unter 30 Jahre alt. Auch finanziell ist der vsao für die Herausforderungen der kommenden Jahre solide aufgestellt. Diese und mehr Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht.

Politik

Menschen behandeln anstatt Kosten

Am 9. Juni stimmen wir über die Prämien-Entlastungs-Initiative sowie über die Kostenbremse-Initiative ab. Beide Vorlagen betreffen die Gesundheitspolitik, der vsao hat entsprechend eine Abstimmungsempfehlung abgegeben: Ja zur Prämien-Entlastungs-Initiative der SP – Nein zur Kostenbremse der Mitte. Verpasst auf keinen Fall diesen wichtigen Abstimmungstermin, denn insbesondere die Kostenbremse-Initiative hat potenziell schwerwiegende Auswirkungen auf das Gesundheitswesen an sich, aber auch auf die Situation des Personals und der Assistenz- und Oberärzt:innen.

Politik

Nein zur starren Kostenbremse

Am 9. Juni wird mit der Kostenbremse-Initiative über eine wichtige gesundheitspolitische Vorlage abgestimmt. Diese will eine Kostenbremse für das Gesundheitswesen einführen. Sobald die Gesundheitskosten stärker steigen als die Löhne, müssen Massnahmen ergriffen werden. Der vsao lehnt die Initiative ab, da eine solche starre Kostenbremse zu mehr Druck auf die Arbeitsbedingungen und die Löhne des Gesundheitspersonals führt. Weiter definiert die Initiative auch nicht, welche Art von Massnahmen ergriffen werden sollten. Der vsao ist im Nein-Komitee der Initiative Mitglied.

Mitgliedschaft

Informieren Sie uns

Wir kennen es: bei jedem Umzug oder Arbeitsplatzwechsel müssen mehrere Stellen über die neue Adresse informiert werden. Für uns ist es hilfreich, wenn Sie uns über Veränderungen bei der Wohnadresse oder dem Arbeitsgeber informieren. Somit können die relevanten Informationen jeweils direkt an die richtige Stelle geschickt werden. Wir bitten Sie darum, allfällige Veränderungen der vergangenen Jahre über unser Mutationsformular zu melden. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! (Bild: olmax1975)

Stellungnahmen/Positionen

Ja zur Prämien-Entlastung

Am 9. Juni stimmt die Schweiz über die Prämien-Entlastungs-Initiative der SP ab. Diese will, dass in der Schweiz niemand mehr als 10% seines Einkommens für die Krankenkassenprämien der Grundversicherung ausgeben muss, indem das System der Prämienverbilligung stark verbessert und die ausbezahlten Beträge erhöht werden. Der vsao befürwortet diese Initiative, weil sie sich für ein qualitativ hochstehendes Gesundheitswesen stark macht, das für alle erschwinglich ist.

Medien/Publikationen

Gesellschaft, Gesundheit und Gekrabbel

Nicht nur Menschen schaffen komplexe Systeme. sondern auch Insekten: der Artikel im vsao Journal zeigt eindrücklich auf, dass Ameisen sich gut um ihre Artgenossen kümmern und sie pflegen. In dieser Ausgabe werden auch die beiden Initiativen zum Gesundheitswesen genauer angeschaut, über die wir am 9. Juni abstimmen. Der vsao empfiehlt ein Ja zur Prämienverbilligungsinitiative und ein Nein zur Kostenbremse-Initiative. Diese und weitere Themen wie die Aufgaben als Oberärztin oder der Umgang mit Wundfotos werden in diesem Journal behandelt.

Politik

Zweite Umfrage zu Digitalisierung, Bürokratie und Prozessen in den Spitälern

Leider passiert dies noch viel zu oft: am Abend muss noch in den Computer abgetippt werden. Im August 2023 führte der vsao eine Umfrage zu Bürokratie in den Spitälern durch. Auf den zahlreichen Antworten von damals möchten wir nun aufbauen und besser verstehen, wo genau der Schuh drückt und wie die zahlreichen Probleme behoben werden könnten. Darum führen wir eine zweite Umfrage durch und bitten Sie, diese so ausführlich wie möglich zu beantworten. Mit den Antworten werden wir unser Engagement für die Reduktion von überbordender Bürokratie verstärken können. (Bild: Elnur)

Dienstleistungen

Erfolgreich Oberärzt:in werden

Der Übergang zur Oberarztposition markiert einen Wandel von einer ausführenden Tätigkeit hin zu einer Führungsrolle. Neu sind spezifische Fähigkeiten wie effektive Kommunikation und die Delegation von Aufgaben von entscheidender Bedeutung. Die NEXT LEVEL Workshops des vsao zielen darauf ab, die erforderlichen Werkzeuge für die neuen Verantwortlichkeiten bereitzustellen. Der nächste Workshop findet am Montag 27. Mai in Olten statt und wird von Dr. med. Nora Lüthi und Dr. med. Christina Venzin durchgeführt. Der Workshop dauert von 17:00 bis 20:00 Uhr und ist für vsao Mitglieder 100CHF. (Bild: Halfpoint).

Arbeitsbedingungen

Reduzierte Arbeitszeit am Schweizer Paraplegiker-Zentrum

Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil hat seit dem ersten Januar 2024 die Wochenarbeitszeit für Assistenzärzt:innen und Unterassistent:innen reduziert. Wie im Konzept der 42+4-Stunden-Woche vorgesehen, beträgt diese neu 46h Stunden inkl. 4h strukturierter Weiterbildung. Damit geht die Institution auf die Wünsche der Ärzteschaft ein und schafft zeitgemässe Arbeitsbedingungen. Weiter wurden auch die Vergütungen für Inkonvenienzen (Einspringprämie, Zulagen für Wochenend- und Nachtdienste) erhöht. (Bild: Paraplegiker-Zentrum)

Dienstleistungen

In Krisen hilft ReMed

Ärzt:innen setzen sich für die Gesundheit ihrer Patient:innen ein, vernachlässigen aufgrund belastender Arbeitsbedingungen jedoch oft ihr eigenes Wohlbefinden. In Krisensituationen bietet ReMed niederschwellig Unterstützung an. Die FMH-Dienstleistung wird von Ärzt:innen für Ärzt:innen angeboten und steht allen vsao-Mitgliedern kostenlos zur Verfügung. ReMed bietet Gespräche auf Augenhöhe, stellt die ratsuchende Person ins Zentrum, und kann auch präventiv unterstützen. Über die 24-Stunden-Hotline 0800 07 36 33 oder per Mail ist ReMed jederzeit erreichbar. (Bild: New Africa; Krakenimages.com)

Dienstleistungen

Webinar zu Zeitmanagement im Spital

Das Spital ist ein dynamisches Umfeld: Situationen können sich sehr schnell entwickeln und eine neue Prioritätensetzung erfordern. Neue Ärzt:innen im Spital müssen lernen, die knappe Ressource «Zeit» gut zu nutzen und gleichzeitig darauf zu achten, dass die Arbeit trotzdem erfüllend ist. Das nächste vsao-Webinar widmet sich deshalb dem Thema «Self- und Zeitmanagement». Christina Venzin und eine praktizierende Assistenzärztin zeigen, wie es am besten gelingt, die Zeit richtig einzuteilen.  Das Webinar findet am Dienstag, 9. April, um 19 Uhr statt, es wird auf Englisch durchgeführt und die Teilnahme ist kostenlos. (Bild: Curioso.Photography)

Politik

Runder Tisch: Jetzt geht es um die Bürokratiereduktion

Seit dem letzten Update zum Runden Tisch des vsao im Oktober hat sich vor allem im Themenbereich Bürokratie einiges getan. Um konkrete Beispiele zu finden, wie sich die administrative Last auswirkt und in welchen Bereichen sie am meisten drückt, haben wir bereits im Spätsommer 2023 eine Umfrage unter den vsao-Mitgliedern lanciert. Die Auswertung der rund siebenhundert Antworten war aufwändig, aber ergiebig. Wir fassen die wichtigsten Resultate zusammen und berichten über die nächsten Schritte, die wir planen, um die administrative Last an den Spitälern zu reduzieren. (Bild: Mauricio)

Ärztliche Weiterbildung

SIWF-Award für eine herausragende Weiterbildung

Mathias Schlögl, Geriater an der Klinik Barmelweid, hat bereits zum dritten Mal den SIWF-Award für einzigartiges Engagement in der medizinischen Weiterbildung erhalten. Im Interview mit der SAEZ teilt er bewegende Geschichten, erklärt sein Geheimnis für erfolgreiche Lehre und gibt Einblicke in die Herausforderungen der Geriatrie. Für Schlögl ist es besonders wichtig, die jungen Auszubildenden dort abzuholen, wo sie im Moment stehen und auf ihre jetzige Situation einzugehen. (Bild: SAEZ)

Arbeitsbedingungen

Flashmob und Musikvideo der Zürcher Assistenzärzt:innen für die 42+4-Stunden-Woche

Mit Tanz und Musik zu kürzeren Arbeitszeiten – das möchte eine Gruppe Zürcher Assistenzärzt:innen. Mit einem selber organisiertem Flashmob und Musikvideo wünschen sich sie sich die 42+4-Stunden-Woche und haben ihrem Unmut über Bürokratie und mühsame Chefs Luft macht. So ein Engagement zusätzlich zu der hohen Arbeitslast zeigt klar: die jungen Ärzt:innen wollen weniger arbeiten! (Bild: Aktion 42 + 4h)

Über uns

Severin Baerlocher neu vsao-Vizepräsident

Der Geschäftsausschuss (GA) hat im Januar Severin Baerlocher als Vizepräsident des vsao gewählt und damit die Verbandsführung weiter gestärkt. Das Präsidium besteht neu mit dem Präsidenten Angelo Barrile, der Vizepräsidentin Nora Bienz und dem Vizepräsidenten Severin Baerlocher wieder aus drei Personen. Severin Baerlocher ist seit November 2021 Mitglied des GA, er arbeitet als Oberarzt am Spital Wil SG und präsidiert die vsao-Sektion St. Gallen/Appenzell.

 

Politik

Macht vorwärts mit der Digitalisierung

Die viele Bürokratie und die ineffiziente Administration in den Spitälern sind bereits seit vielen Jahren ein grosses Problem. Viele frustrierte Ärzt:innen verlassen den Beruf, da sie in der grossen Arbeitsbelastung viel Zeit mit Formularen statt am Patient verbringen müssen. In dieser Situation ist es richtig, dass der Bund hier mit dem Programm Digisanté ansetzen möchte, um ein digitales Gesundheitswesen zu erreichen. Wie unser Präsident Angelo Barrile in einem Gastbeitrag auf medinside sagt, unterstützen wir dieses Programm und werden parallel dazu weiterhin unsere Lösungen weiterverfolgen. (Bild: medinside)

Medien/Publikationen

Spitalrose: Digitalisierungsvorbilder gesucht

Der vsao verleiht seine Spitalrose alljährlich an eine Institution, die sich besonders um bessere Arbeits- und Weiterbildungsbedingungen bemüht hat. Für 2023 suchen wir Institutionen, die sich in den Bereichen Bürokratiereduktion und/oder Digitalisierung besonders engagiert haben. Kliniken oder Spitäler, die innovative Ideen dazu entwickelt und Ärzt:innen damit entlastet haben, möchten wir für ihr Engagement belohnen und damit auch andere inspirieren. Wir freuen uns auf Eure Nominierungen – bitte meldet diese zuerst eurer Sektion, die diese dann nominieren kann. Die Frist für Nominierungen läuft bis am 10. März. (Bild: utah51, HiroSund)

Dienstleistungen

Führen will gelernt sein

Die Karriereplanung in der Medizin ist gar nicht einfach. Der neue Future Women Physicians (FWP) Toolbox Workshop baut auf dem Erfolg der FWP Workshops auf und bietet Ärztinnen die Möglichkeit, konkrete Tools für die Führungsrolle zu verfeinern und im Gespräch zu vertiefen. Dazu gehören zum Beispiel Vorstellungsgespräche, Delegieren und Nein-Sagen – alles wichtige Themen, die im Studium aber nicht angesprochen werden. Hier setzen wir an.

Medien/Publikationen

Vom Ernstfall zur Simulation

In der letzten Ausgabe des vsao Journals dieses Jahres zeigen die Beiträge unserer Sektionen, dass wir ein bewegtes Jahr hinter uns haben. Thematisiert wird auch der Ernstfall Klimawandel und das Engagement des vsao dazu sowie eindrücklich aufgezeigt, wie mit Simulationen Notfallsituationen trainiert werden. Viel Spass beim Lesen über die Festtage!

Arbeitsbedingungen

42+4-Stunden-Woche bei der ipw

Ab Januar 2024 gilt für Assistenzärzt:innen der Integrierten Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland (ipw) die 42+4StundenWoche. Die Arbeitszeit reduziert sich damit von bisher 50 Stunden pro Woche auf neu 42 Stunden Dienstleistung rund um die Patientenbetreuung und vier Stunden strukturierte Weiterbildung pro Woche. Darauf haben sich die ipw und der VSAO Zürich gemeinsam geeinigt. (Bild: Lou W/peopleimages.com)

Arbeitsbedingungen

Gewusst wie! Der korrekte Umgang mit den Arbeitszeiten

Der korrekte Umgang mit den Arbeitszeiten von Assistenz- und Oberärzt:innen ist eine Herausforderung. Um dieses komplexe Thema verständlich zu machen, hat der vsao bei Thomas Geiser, einem bekannten Arbeitsrechtsexperten, zwei Gutachten in Auftrag gegeben. Die wichtigsten Punkte daraus und die allgemein gültigen Regeln bezüglich Arbeitszeit, Überstunden und Überzeit, insbesondere auch bei schwangeren oder stillenden Frauen, fasst Yvonne Stadler, Leiterin Recht vsao, in ihrem Artikel zusammen. (Bild: cameravit)

Politik

Leitfaden zu Planetary Health

«Der Klimawandel stellt die grösste gesundheitliche Bedrohung unseres Jahrhunderts dar» – so drückt es die FMH in ihrer Strategie zu Planetary Health aus. Ärzt:innen haben deshalb eine Verantwortung und ein Interesse, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Innerhalb des vsao kümmert sich eine Arbeitsgruppe um den Umgang mit Planetary Health und Klimawandel. Die Sektion Zürich hat zudem einen Leitfaden mit konkreten Handlungsmöglichkeiten erarbeitet, der nun auch auf Französisch und Italienisch zur Verfügung steht. (Bild: vetre)

Arbeitsbedingungen

Die Umsetzung der 42+4h-Woche funktioniert

Dieses Jahr ging die vsao-Spitalrose an das Institut für Intensivmedizin der Universitätsklinik Zürich, welches in einem Pilotprojekt die 42+4-Stunden-Woche einführte. Rund neun Monate später zeigt sich, dass die Umsetzung erfolgreich war: es gibt klare Verbesserungen bei der Einhaltung der Ruhezeiten sowie den Minuszeiten. Auch der Besuch der Weiterbildung ist besser möglich und dank effizienterer Einsetzung der Mitarbeitenden waren auch keine neuen Stellen nötig. (Bild: SAEZ)

Politik

Praxisrealität schreckt Medizinstudierende ab

Medizinstudierende überlegen sich nach den ersten Praxiserfahrungen im Spital, dem Arztberuf den Rücken zuzukehren. Die erlebten Arbeitsbedingungen lassen 34% an ihrem Berufswunsch Arzt oder Ärztin zweifeln. Das zeigt eine neue Umfrage unter rund 2300 Medizinstudierenden. In einem Positionspapier fordert die swimsa Veränderungen, damit die Studierenden im Beruf bleiben. (Foto: Rene La/peopleimages.com)

Politik

Millionen für die Digitalisierung

Der Bundesrat verabschiedete letzte Woche das Programm zur Förderung der digitalen Transformation im Gesundheitswesen (DigiSanté). Er möchte rund 400 Millionen in die Standardisierung von Patientendaten und weitere Projekte investieren. Damit soll der heutige Rückstand in der Digitalisierung aufgeholt werden – ein dringend notwendiger Schritt, auch aus Sicht des vsao. Zunächst hat aber das Parlament das Wort. Erste Umsetzungsschritte sind deshalb frühestens 2025 zu erwarten. (Bild: Generative AI)

Politik

Personalverbände Basel-Land wollen bessere Lohnpolitik

Die Lohnverhandlungen zwischen dem Kantonsspital Baselland (KSBL) und den Verbänden VPOD, SBK, VSAO und Syna sind gescheitert. Da das KSBL nur einen Teil der Teuerung ausgleichen möchte, würde dies für das Personal einen Reallohnverlust bedeuten. In Zeiten des Fachkräftemangels, in denen viele Angestellte den Ausstieg aus dem Gesundheitswesen überlegen, ist dies ein fatales Signal. Darum planen die Verbände nun den Gang vor das Schiedsgericht.

Politik

Ausbildungsoffensive für die Pflege einfacher gestalten

Kernstück der ersten Etappe der Umsetzung der Pflegeinitiative ist die Ausbildungsoffensive, mit der der Bund die Ausbildung im Bereich der Pflege fördern will, so dass mehr Personen die höhere Berufsbildung zur diplomierten Pflegefachperson abschliessen. Diese Ausbildungsoffensive ist aus Sicht des vsao dringend notwendig und wichtig. Die Umsetzung ist aber insgesamt zu kompliziert. Der vsao unterstützt deshalb in seiner Stellungnahme diverse Änderungsvorschläge des Pflegefachverbands (SBK). (Bild: auremar)

MEDIfuture

Medifuture 2023: ein voller Erfolg

Auch dieses Jahr war medifuture, unser Laufbahnkongress für Medizinstudierende und Assistenzärzt:innen, ein voller Erfolg. Mit über 450 Teilnehmenden im Berner Wankdorfstadion wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Besonders beliebt waren dieses Jahr das Angebot eines kostenlosen Fotos für den CV sowie die Stände der Spitäler und Fachgesellschaften. Danke an alle Teilnehmenden – weitere Impressionen findet ihr auf medifuture.ch. Der nächste Kongress findet am 02. November 2024 statt.

Politik

vsao St. Gallen/Appenzell organisiert runden Tisch

Um die angespannte Situation im Gesundheitswesen in St. Gallen anzugehen, hat der vsao St. Gallen / Appenzell zusammen mit dem Gesundheitsdirektor, Vertreter:innen der Parteien und des Kantonsspital St. Gallen (KSSG) einen runden Tisch durchgeführt. Dabei wurden insbesondere die Herausforderungen durch die angespannte finanzielle Situation des KSSG und der Erhalt des ärztlichen Nachwuchs diskutiert. Der vsao St. Gallen / Appenzell dankt den Teilnehmenden für den offenen und konstruktiven Austausch. (Bild: Studio Romantic)

Politik

vsao unterstützt Weiterentwicklung des EPD

In Sachen Digitalisierung hat das schweizerische Gesundheitswesen grossen Nachholbedarf. Mit durchdachten digitalen Lösungen könnte viel Zeit, die Ärztinnen und Ärzten heute für administrative Arbeiten aufwenden müssen, für andere, zentralere Aufgaben genutzt werden. Die vom Bundesrat vorgeschlagene Revision des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPDG) ist ein Schritt in diese Richtung. Der vsao unterstützt die vorliegende Gesetzesrevision vollumfänglich, schlägt in einigen Aspekten aber noch Anpassungen vor. (Bild: ipopba)

Politik

Runder Tisch: die Arbeit geht los

Um die Situation der Assistenz- und Oberärzt:innen zu verbessern, organisiert der vsao mit den relevanten Akteuren des Gesundheitswesens einen runden Tisch. Insbesondere in den Bereichen Arbeitsbedigungen, Weiter- und Fortbildung sowie Bürokratie müssen dringend Fortschritte erzielt werden. Mittlerweile haben erste Sitzungen stattgefunden und erste Lösungsansätze werden weiterverfolgt. (Bild: wutzkoh)

Politik

Ärztemangel bekämpfen

Der Ständerat fordert Tempo bei der Bekämpfung des Ärztemangels, da die Grundversorgung bedroht ist. Bereits seit einigen Jahren wird bemängelt, dass es in der Schweiz zu wenig Ärzt:innen gibt. Dies ist insbesondere in der Grundversorgung wie beispielsweise bei Hausärzt:innen der Fall. Der Ständerat hat das Problem erkannt: ein entsprechendes Postulat, mit den relevanten Akteuren Massnahmen zu prüfen, wurde oppositionslos an den Bundesrat überwiesen. (Bild: M.Dörr & M.Frommherz).

Politik

Chirurgische Weiterbildung in der 42+4-Stunden-Woche

Zur 42+4-Stunden-Woche gibt es kritische Stimmen, gerade von Chirurginnen und Chirurgen. Wie eine Umsetzung dieses Arbeitszeitmodells auch in der Chirurgie möglich ist, erklärt Pascal Probst, Leitender Arzt Chirurgie in der Spital Thurgau AG, im Interview. Er sagt dabei ganz klar: «Eine chirurgische Weiterbildung ist in einer 42+4-Stunden-Woche möglich» (Bild: Quality Stock Arts)

Medien/Publikationen

Von Sprache und Verständigung

Ein bekanntes Thema aus dem Spitalalltag: die neueste Ausgabe des vsao-Journals beschäftigt sich mit der Sprache. Sprache und Kommunikation allgemein sind wichtige Mittel, um medizinische Behandlungen umzusetzen und spielen vor allem in Therapien eine wichtige Rolle. Weiter zu lesen sind Beiträge zu der Zulassungssteuer, der Dankbarkeit in der Verbandsarbeit sowie die Herausforderungen in der Chirurgie. Viel Spass bei der Lektüre!

Arbeitsbedingungen

Studienteilnehmende gesucht

Das SCOHPICA-Projekt hat das Ziel, eine nationale Kohorte von Gesundheitsfachkräften zu bilden. Diese werden dann über einen längeren Zeitraum beobachtet, um ihre Karrierewege und die Faktoren besser zu verstehen, die ihr Wohlbefinden und ihre Absicht, im Beruf zu bleiben, beeinflussen. Alle Gesundheitsfachpersonen, welche Kontakt mit Patient:innen arbeiten, können an der Langzeitstudie teilnehmen. Mit diesen Ergebnissen können wir die Situation der Ärzt:innen in der Schweiz verbessern – danke vielmals für die Teilnahme! (Bild: Yellow duck).

Politik

Ärzteschaft in den Nationalrat

Damit der vsao Anliegen wie bessere Arbeitsbedingungen und eine gesicherte Weiterbildung vorwärts bringen kann, braucht er politische Unterstützung. Und wer kann die Anliegen der Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte besser repräsentieren als die praktizierenden Ärztinnen und Ärzte selbst? Darum stellen wir hier vsao-Mitglieder, die für einen der beiden Räte kandidieren in einem kurzen Porträt vor. Die jeweiligen Angaben stammen von den Kandidierenden selbst und entsprechen nicht unbedingt der offiziellen Position des vsao oder dessen Sektionen. Der vsao empfiehlt grundsätzlich alle Ärzt:innen und vsao-Mitglieder zur Wahl.

Dienstleistungen

Webinar «Kommunikation im Spital»

Das nächste «Transition to Physician» Webinar für Studierende findet am 21. November statt. Im Spital gibt es viele unterschiedliche und komplexe Kommunikationssituationen: Umgang mit schwierigen Situationen mit Patient:innen, Aufwärtskommunikation gegenüber Vorgesetzten, interprofessionelle Kommunikation (z.B. mit Pflege, Ernährungsberatern usw.) und weiteres. Mit Beispielen aus dem Arbeitsalltag erfahren Studierende an diesem Webinar frühzeitig, wie es später in ihrer zukünftigen Tätigkeit aussehen wird. Das Webinar wird wiederum von Dr. med. Christina Venzin und zwei Assistenzärzt:innen durchgeführt. (Bild: elnur)

Politik

Umfrage zu Planetary Health

Die Klimakrise wurde 2021 von der FMH als «grösste gesundheitliche Bedrohung unseres Jahrhunderts» anerkannt. Im Anbetracht der klimatischen Veränderungen und deren Konsequenzen kommt der Ärzteschaft als Berufsgruppe eine besondere Verantwortung zu. Doch was passiert bereits in den Spitälern und was wollen die Ärzt:innen überhaupt? Dies möchten wir mit unserer Umfrage zu Planetary Health herausfinden. Danke vielmals fürs Ausfüllen!

Politik

Klimaschutz ist Gesundheitsschutz

Am 30. September findet in Bern die nationale Klimademo statt. Hinter der Demo steht die Klimaallianz, der auch die Ärzt:innen für Umweltschutz (AefU) angehören. Sie engagieren sich aktiv an der Demo und in der Allianz, da der Klimawandel die grösste gesundheitliche Bedrohung unseres Jahrhunderts darstellt. Umweltschutz ist auch Gesundheitsschutz. Die Demo beginnt um 14 Uhr beim Berner Bollwerk und endet auf dem Bundesplatz. (Bild: ximich_natali)

Dienstleistungen

Noch freie Plätze

Es gibt noch freie Plätze im Führungsworkshop «Future Women Physicians». Der nächste Workshop findet am 25. September 2023 in Zürich statt. Dieser wird von Christina Venzin geleitet und setzt sich mit Karrierevorstellungen von Assistenz- und Oberärztinnen auseinander. Dabei gibt es Zeit für die Reflexion eigener Ambitionen und für die Diskussion der Verknüpfung von Karriere mit privaten Lebensthemen. vsao-Mitglieder profitieren von einer vergünstigten Teilnahmegebühr. (Bild: SneakyPeakPoints/peopleimages.com)

Politik

Danke für die vielen Beispiele!

Die zahlreiche Bürokratie im Spital wird seit langer Zeit bemängelt. Mit unserer Umfrage wollen wir dazu konkrete Beispiele sammeln und dafür sorgen, dass diese reduziert wird. Dank euren Antworten haben wir Hunderte konkrete Beispiele aus verschiedenen Kantonen und Fachrichtungen sammeln können. Wir danken euch bereits jetzt herzlich für eure Teilnahme! Die Umfrage wird in den nächsten Tagen geschlossen. (Bild: megaflopp)

Medien/Publikationen

Pionierprojekte gesucht

2024 zeichnet die Schweizerische Akademie für Qualität in der Medizin SAQM erneut herausragende Qualitätsprojekte mit der Innovation Qualité aus. Gesundheitsfachleute aus der ganzen Schweiz sind eingeladen, ihre erfolgreichen und praxisbewährten Projekte bis am 4. Dezember einzureichen. Nebst dem Sonderpreis der Jury werden Preise in den Kategorien «Digitale Innovation» und «Patientensicherheit» vergeben. (Bild: Looker_Studio)

Medien/Publikationen

Erfolgreiches Pilotprojekt

Die 42+4-Stunden-Woche funktioniert – zum Beispiel am Institut für Intensivmedizin des Universitätsspitals Zürich. Wir berichten im aktuellen vsao-Journal ausführlich über das entsprechende Pilotprojekt, das mit der vsao-Spitalrose 2022 ausgezeichnet wurde. Der Fokus der neuen Ausgabe ist dem Thema «Wild» gewidmet, weitere Themen sind die «Medical Women Switzerland» und die Reduktion von Bürokratie an Spitälern. (Bild: vsao)

Politik

Aktualisierung der Versorgungsgrade

Die regionalen Versorgungsgrade für 33 medizinische Fachgebiete sind eine der Grundlagen für die Festsetzung von Höchstzahlen für Ärztinnen und Ärzte durch die Kantone. Die seit Januar 2023 gültigen Versorgungsgrade werden nun ein erstes Mal überprüft und aktualisiert. Der vsao hat im Rahmen der Umfrage gegenüber dem BAG Stellung zum geplanten Vorgehen genommen. Die grundsätzlichen Bedenken gegen die Idee, Höchstzahlen für Fachgebiete und Regionen festzusetzen, bleiben bestehen. (Bild: amazing studio)

Arbeitsbedingungen

Factsheet zur 42+4h-Woche

Die 42+4-Stunden-Woche für Assistenzärzt:innen gibt seit Monaten viel zu reden, in den Spitälern, aber auch in den Medien. Nicht immer ist klar, was genau damit gemeint ist und wie die Umsetzung angepackt werden kann. Wir klären die wichtigsten Fragen in einem ausführlichen Factsheet, das online verfügbar ist. Das Factsheet erklärt, was unter der 42+4-Stunden-Woche für Assistenzärzt:innen zu verstehen ist, welche Elemente für die Umsetzung entscheidend sind und welche Vorteile das Modell mit sich bringt. (Bild: Jacob Lund)

Politik

Umfrage zu Bürokratie

Viel länger kann es nicht so weitergehen: Überall wird wiederholt und betont, dass die Bürokratie und die administrative Last für die Ärztinnen und Ärzte zu gross ist. Mit einer Umfrage möchten wir das Ausmass der ineffizienten und frustrierenden Bürokratie besser abschätzen und möglichst viele, konkrete Beispiele dafür sammeln. Diese werden wir den Spitälern, dem BAG und den Kantonen zeigen und mit ihnen an Lösungen arbeiten. Wir danken bereits jetzt für eine zahlreiche Teilnahme! (Bild: Elnur)

Arbeitsbedingungen

Umfrage zu Moral Distress im Klinikalltag

Das Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte der Universität Zürich lädt alle ärztlichen Führungspersonen – u.a. auch Oberärzt:innen – in Schweizer Spitälern zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Onlinebefragung über Moral Distress im Klinikalltag ein. Die Ergebnisse der Studie sind auch für den vsao von grossem Interesse. Wir sind dankbar, wenn sich möglichst viele Mitglieder daran beteiligen. Link zur Onlinebefragung: https://publico.community/survey/46  (Bild: shchus)

Ärztliche Weiterbildung

Besonderes Engagement honorieren

Jedes Jahr vergibt das SIWF den SIWF-Award an Weiterbildner:innen, welche sich besonders hervorgetan haben. Wichtiger als Pflichtenhefte sind nämlich das persönliches Engagement und Begeisterung der Ausbildner:innen. Auch dem VSAO ist die Fort- und Weiterbildung ein besonderes Anliegen und deswegen rufen wir unsere Mitglieder dazu auf, für den Award zu nominieren. Nominationsberechtigt sind Ärztinnen und Ärzte, die sich zurzeit in der Weiterbildung zu einem Facharzttitel befinden oder vor weniger als einem Jahr den Facharzttitel erworben haben. Die Nominationen können bis zum 31. Juli eingereicht werden. (Bild: Krakenimages.com)

Medien/Publikationen

SIWF Lernziele einfacher machen

Die «Allgemeinen Lernziele» der ärztlichen Weiterbildung haben leider nicht den Stellenwert, den sie als Pflichtinhalte haben sollten. Herausforderungen finden sich an jedem Schritt des Prozesses: sie sind teilweise nicht einheitlich beschrieben, deren Vermittlung ist nicht genau definiert und die Überprüfung der Erreichung davon ist unklar. Der SIWF möchte hier ansetzen und startet ein Projekt, um diese Fragen in Zusammenarbeit mit der Ärzteschaft und den Weiterbildungsstätten zu klären. Mehr dazu und zu vielem anderem finden Sie in der neusten Ausgabe des vsao-Journal. (Bild: C Davids/peopleimages.com)

Medien/Publikationen

42+4h Woche am USZ

Der vsao zeichnet das Institut für Intensivmedizin des Universitätsspitals Zürich (USZ) mit der Spitalrose aus. Damit honoriert er die Bemühungen des Instituts, die zu langen Arbeitszeiten der Assistenzärztinnen und -ärzte zu verkürzen. Konkret wird das Pilotprojekt zur Einführung einer 42+4-Stunden-Arbeitswoche ausgezeichnet, das das USZ in enger Zusammenarbeit mit dem vsao-Dienstplanberater Philipp Rahm initiiert hat. Die Einführung der 42+4-Stunden-Arbeitswoche ist für den Verband ein wichtiges Ziel, das er schweizweit verfolgt.

Politik

Konstruktive Diskussionen am Runden Tisch des vsao

Der Runde Tisch mit Vertreterinnen und Vertretern des Bundesamts für Gesundheit (BAG), der Kantone (GDK), des Spitalverbandes H+, der FMH, des Vereins der leitenden Spitalärztinnen und -ärzte (VLSS), des Schweizerischen Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) und des vsao fand am vergangenen Freitag in Bern statt. Die Diskussionen über die schwierige Arbeits- und Weiterbildungssituation der jungen Ärztinnen und Ärzte an Schweizer Spitälern verliefen konstruktiv und werden nun in kleineren Gruppen weitergeführt.

Arztberuf/Privatleben

Arztberuf und Privatleben

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ist wichtig, gerade auch bei jungen Ärztinnen und Ärzten. Aber wie lösen das Spitäler und Ärzteschaft in der Praxis? Was sind gute Beispiele und welche Stolpersteine gilt es zu beachten? Diese und andere Fragen haben wir an unserer Tagung «Vereinbarkeit Ärzteberuf und Privatleben» an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Olten diskutiert. Hilfreiche Tipps und gute Beispiele gibt es auch in der «Wegleitung Vereinbarkeit» der FHNW und bei uns auf der Webseite.

Über uns

Passen Sie zu uns?

Per 1. August oder nach Vereinbarung suchen wir eine neue Mitarbeiter:in im Bereich «Service und Projekte» und für unseren Empfang. Beim vsao als vielseitiger Verband erwarten Sie entsprechend diverse Tätigkeiten. Wenn Sie gerne offen mit Menschen reden und eine spannende Tätigkeit an zentraler Lage in Bern suchen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung! (Bild: ink drop)

Dienstleistungen

medifuture 2023: jetzt anmelden!

Am 4. November findet in Bern im Stadion Wankdorf wieder medifuture statt, unser jährlicher Laufbahnkongress für Medizinstudierende und junge Ärztinnen und Ärzte. Anmeldungen sind ab sofort direkt auf der medifuture-Website möglich. Die Teilnahme am Kongress mit Referaten, Beratung und vielen Ausstellenden ist wie immer kostenlos.

Politik

Klimaschutz ist Gesundheitsschutz

Am 18. Juni stimmt die Schweiz über das Klimaschutz-Gesetz ab. Der vsao hat hierzu die Ja-Parole gefasst und ruft alle Mitglieder dazu auf, Ja zu stimmen. Gründe dafür gibt es viele: So hat die Klimakrise und deren Konsequenzen zahlreiche Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit – aber Klimaschutz kann auch viel zur Gesundheit beitragen. Ärztinnen und Ärzte, die sich besonders engagieren möchten, sind herzlich eingeladen, im «Ärzt:innen-Komitee JA zum Klimaschutz-Gesetz» der aefu Mitglied zu werden. (Bild: myboys.me)

Medien/Publikationen

Erschöpfung nimmt immer mehr zu

Die neueste Befragung von Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzten zeigt, dass das Arbeitsgesetz in Spitälern weiterhin regelmässig missachtet wird. Im Durchschnitt arbeiten Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte bei einem 100%-Pensum mehr als 56 Stunden pro Woche. Immer häufiger fühlen sie sich deswegen müde, ausgelaugt und erschöpft. Wir stellen die vollständigen Resultate zur Verfügung. (Bild: joyfotoliakid)

Dienstleistungen

Bürokratie reduzieren

Ärztinnen und Ärzte verbringen heute leider viel zu viel Zeit mit administrativen Aufgaben statt am Krankenbett. Mit der Kampagne «Medizin statt Bürokratie!» und dem dazugehörigen Handbuch setzt der vsao einen Kontrapunkt – konstruktiv und konkret. Das Handbuch liefert konkrete Handlungsvorschläge, wie Projekte zur Bürokratie-Reduktion in Spitälern erfolgreich durchgeführt werden können. vsao-Mitglieder erhalten zudem kostenlos eine halbstündige, professionelle Beratung für ihr eigenes Projekt. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Wir haben über 22’000 Mitglieder!

Unsere Mitgliederkampagne war erfolgreich: wir haben den Rekord aus dem letzten Jahr übertroffen und haben neu klar über 22’000 Mitglieder! Danke an alle Mitglieder, welche den vsao bekannt gemacht und ihren Mitarbeitenden empfohlen haben. Auch unser Frauenanteil steigt kontinuierlich an: letztes Jahr waren ein Grossteil der Neueintritte Frauen, aber auch viele Medizinstudierende werden vsao-Mitglied. Diese und mehr Informationen sind im finalen Jahresbericht auf der Website sichtbar. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

25 Massnahmen für Vereinbarkeit

Die Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW hat eine Wegleitung zur Förderung der Vereinbarkeit für Spitalärztinnen und -ärzte publiziert. Der vsao war bei der Erarbeitung der Wegleitung in beratender Funktion involviert. Kern der Wegleitung bildet ein Katalog von 25 konkreten Massnahmen, mit denen die Arbeitsbedingungen für Spitalärztinnen und -ärzte im Sinne einer besseren Balance zwischen ärztlicher Tätigkeit und Privatleben gestaltet werden können. (Bild: contrastwerkstatt)

Medien/Publikationen

Weiterbildung ist Arbeitszeit!

Die strukturierte Weiterbildung muss als Arbeitszeit angerechnet werden. Das hat auch das SECO unmissverständlich festgehalten. Im aktuellen vsao-journal thematisieren wir diese wichtige Klarstellung noch einmal. Wir nutzen diese Gelegenheit und erklären, was gemäss SIWF als strukturierte Weiterbildung gilt und was nicht. Weitere Themen sind nebst dem Fokus „Partnerschaft“ auch die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben und der neue Gesamtarbeitsvertrag im Kanton Tessin. (Bild: vsao)

Dienstleistungen

Fit für den ersten Nachtdienst

Der Übergang vom Medizinstudium in die ärztliche Tätigkeit bringt viele Neuerungen mit sich. Um den angehenden Ärztinnen und Ärzten nützliche Tipps und Tricks mit auf den Weg zu geben, organisiert der vsao neu Webinare für Studierende. Diese sind kostenlos und finden auf Englisch statt. Den Anfang macht der Nachtdienst: Was sind typische Herausforderungen, und wie kann mit diesen umgegangen werden? Eine praktizierende Assistenzärztin wird am 23. Mai von ihren persönlichen Erfahrungen berichten. Jetzt anmelden! (Bild: alarts)

Politik

GAV in Zürich gekündigt

Die Sektion Zürich des vsao hat den Gesamtarbeitsvertrag (GAV) für Assistenzärztinnen und -ärzte mit dem Kanton Zürich per Ende 2023 gekündigt. Hauptgründe sind die im GAV festgeschriebene wöchentliche Sollarbeitszeit von 50 Stunden, die die Mitglieder und der Verband als nicht mehr zeitgemäss erachten sowie die «kaum gelebte Sozialpartnerschaft mit den kantonalen Kliniken», wie der vsao Zürich in einer Medienmitteilung schreibt. (Bild: vsao)

Politik

Parlament ermöglicht Ausnahmen

Seit Januar 2022 werden in der Schweiz nur noch Ärztinnen und Ärzte zugelassen, die mindestens drei Jahre an einer anerkannten Schweizer Weiterbildungsstätte gearbeitet haben. Da in einzelnen Fachgebieten aber eine Unterversorgung droht oder bereits besteht, hat das Parlament eine Ausnahmebestimmung beschlossen, die per sofort in Kraft getreten ist. Haus- und Kinderärztinnen und -ärzte sowie Kinder- und Jugendpsychiaterinnen und -psychiater können damit auch ohne dreijährige Tätigkeit zugelassen werden. (Bild: naka)

Dienstleistungen

Vereinbarkeit JA! Aber wie?

Um Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben der Ärztinnen und Ärzte in der Praxis zu erreichen, organisiert der vsao unter Mitwirkung der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), des Schweizerischen Instituts für ärztliche Weiter- und Fortbildung (SIWF) und der Vereinigung Personalmanager:innen Schweizerischer Gesundheitsinstitute (VPSG) einen Anlass zum Thema «Vereinbarkeit Ärzteberuf und Privatleben». (Foto: vsao)

Medien/Publikationen

VSAO fordert einen runden Tisch

Der vsao organisiert einen Runden Tisch, um Lösungen gemeinsam zu diskutieren und umzusetzen. Denn die Schweizer Spitäler sind in Not, Ärztinnen, Ärzte und Pflegefachkräfte verlassen ihren Beruf, dem Gesundheitssystem drohen dauerhafte Qualitätseinbussen. Die Erkenntnis, dass die Zukunft des Schweizer Gesundheitswesens auf dem Spiel steht und dass jetzt dringend Massnahmen ergriffen werden müssen, ist aber noch nicht überall angekommen. (Foto: H_Ko)

Über uns

Änderung im GA

Patrizia Kündig, langjähriges Mitglied des Geschäftsausschusses (GA) und bis Mai 2022 Vizepräsidentin des vsao, tritt per Ende April 2023 als GA-Mitglied und Leiterin des Ressorts Weiterbildung zurück. Sie hat sich entschieden, eine längere Pause zur beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung einzulegen. Der vsao bedankt sich bei Patrizia herzlich für ihren Einsatz. Die Leitung des Ressorts Weiterbildung übernimmt ab Mai Richard Mansky. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Danke für Ihre Teilnahme!

Vor wenigen Tagen haben wir die letzten Antworten für unsere vierte Mitgliederumfrage angenommen. Auch dieses Jahr möchten wir wissen, wo in der Ärzteschaft der Schuh drückt. Bereits jetzt möchten wir uns herzlich bei allen über 3200 Teilnehmenden bedanken! Diese Antworten sind für unsere politische Arbeit und den Einsatz für unsere Mitglieder äusserst wertvoll. Die volle Auswertung der Ergebnisse werden wir Anfang Mai veröffentlichen. (Bild: Mumtaaz Dharsey/peopleimages.com)

Politik

Mehr zufriedene Ärztinnen und Ärzte

Am 20. Februar veröffentlichte die NZZ die Resultate einer Umfrage unter Assistenzärztinnen und –ärzten, welche aufzeigt, dass es weiterhin zahlreiche Probleme und Herausforderungen gibt. Gleichentags gab es in derselben Zeitung ein Interview mit dem Zürcher Herzchirurgen Paul Vogt, dessen Aussagen so nicht unkommentiert bleiben können. Angelo Barrile, Präsident des vsao, nimmt in unserer Replik Stellung dazu und betont, dass es jetzt wichtig ist, auf die Verbesserung der Umstände hinzuarbeiten und so zu erreichen, dass es genug Ärztinnen und Ärzte gibt, die den Beruf lange, motiviert und mit Freude ausüben. (Foto: NZZ Artikel)

Politik

Nationalrat für Prämienentlastung

Der Nationalrat beschloss heute, auf den indirekten Gegenvorschlag zur Prämien-Entlastungs-Initiative erneut einzutreten. Der vsao begrüsst diesen Entscheid. Die hohe Qualität des Schweizer Gesundheitswesens soll weiterhin beibehalten werden, aber gleichzeitig muss auch dafür gesorgt sein, dass die Prämien für die Allgemeinheit finanzierbar bleiben. Initiative wie auch der Gegenvorschlag des Nationalrats zielen beide in die richtige Richtung. (Bild: vsao)

Dienstleistungen

Kompetenzen für die oberärztliche Rolle

Der Übergang von der assistenzärztlichen in die oberärztliche Rolle bedeutet eine Transition von einer ausführenden Funktion in eine Führungsposition. Diese benötigt entsprechende Kompetenzen wie z.B. eine effektive Kommunikation und das Delegieren von Aufgaben. Mit den NEXT LEVEL Workshops setzt der vsao hier an und gibt angehenden Oberärztinnen und -ärzten die nötigen Tools, um die neuen Aufgaben erfolgreich zu meistern. (Bild: opolja/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Es bleibt noch weniger als eine Woche

Vor einem Monat starteten wir unsere grosse Mitgliederumfrage zur Arbeitssituation der Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte in der Schweiz. Viele Mitglieder haben den Fragebogen bereits ausgefüllt. Bis zum 24. Februar bleibt noch Zeit, die Fragen zu beantworten. Bitte machen Sie mit – die gewonnenen Daten sind für unsere politische Arbeit enorm wichtig. Herzlichen Dank! (Bild: SMUX/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Jahreschronik 2022

Der erste Teil des vsao-Jahresberichts mit der Chronik des vergangenen Jahres ist auf der Website publiziert. Nebst den Jubiläumsfeierlichkeiten (77 Jahre vsao) gab es weitere Höhepunkte wie die erfolgreiche Mitgliederkampagne und viele kleine und grosse Schritte und Erfolge hin zur Verbesserung der Arbeits- und Weiterbildungsbedingungen. Die Zahlen und Fakten zum vergangenen Jahr folgen nach der ZV Sitzung Ende April. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Spitäler am Anschlag

Die angespannte Personalsituation in vielen Schweizer Spitälern wirkt sich in vielerlei Hinsicht negativ aus –  auch auf die Situation der Assistenzärztinnen und -ärzte, wie GA-Mitglied Severin Baerlocher im aktuellen «vsao Journal» berichtet. Weitere Themen sind weibliche Vorbilder in der Medizin, der Weg zum  Facharzttitel, sowie der Fokus «Frequenz», der aus ganz verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. (Bild: vsao)

Über uns

Bereit für etwas Neues?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Für die Abteilung Service & Projekte suchen wir eine Sachbearbeiterin/einen Sachbearbeiter, welche auch für den Empfang verantwortlich ist. Wenn das Mitgliedschaftswesen Ihr Territorium ist und die Buchhaltung kein Fremdwort, erwarten wir gerne Ihre Bewerbung. (Bild: Cagkan/Adobe Stock)

Mitgliedschaft

Mitglieder werben Mitglieder

Die vsao-Mitgliederkampagne im letzten Jahr war sehr erfolgreich – auch dank vielen bestehenden Mitgliedern, die aktiv Werbung für den vsao gemacht haben. Weiterhin erhalten alle Mitglieder für jedes neu angeworbene Mitglied eine kleine Prämie als Dankeschön, z.B.  eine Lunchbox oder einen Büchergutschein. Es lohnt sich also auch 2023, für den vsao zu werben. (Bild: vsao)

Politik

Gesetzliche Grundlage fehlt

In den Basler Kantonen gilt seit April 2022 für acht medizinische Fachgebiete ein Zulassungsstopp. Nun hat das Kantonsgericht Basel-Landschaft diesen für ungültig erklärt, da die gesetzliche Grundlage auf Kantonsebene fehlt. Miodrag Savic von der vsao-Sektion Basel nimmt im Interview mit der Ärztezeitung Stellung dazu. Er geht zwar nicht davon aus, dass der Entscheid zu einem grundlegenden Kurswechsel führt, es ergebe sich aber immerhin eine neue Gelegenheit, sich im politischen Prozess wieder einzubringen. (Bild: metamorworks/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Mitgliederbefragung 2023

Am 23. Januar startet unsere vierte Erhebung zur Arbeitssituation der vsao-Mitglieder. Die Umfrage läuft einen Monat, die Teilnahme ist online möglich. vsao-Mitglieder erhalten ihren persönlichen Teilnahmelink in den nächsten Tagen per E-Mail. Die Umfrage wird wiederum vom Institut DemoSCOPE durchgeführt und anonym ausgewertet. Ziel sind wissenschaftlich fundierte, unabhängige Daten, die auch Veränderungen zu den drei früheren Studien zeigen. (Bild: Andrey Popov/Adobe Stock)

Dienstleistungen

Der FMH-Podcast

«An meiner Seite» heisst der neue Gesundheitspodcast der FMH. Patrick Rohr diskutiert mit Patientinnen, Angehörigen, Ärztinnen und Fachexperten. Ein Moderator, zwei Gäste, Gesundheit und Krankheit aus verschiedenen Perspektiven. In der ersten Folge geht es um eine Krebsdiagnose und eine besondere Arzt-Patienten-Beziehung. Alle zwei Wochen erscheint eine neue Folge. (Bild: zvg)

Über uns

Zusammenhalt stärken

Der vsao hat eine neue Strategie mit Zielen und Schwerpunkten für die Jahre 2023-2026. Wichtigste Ziele bleiben die Verbesserung der Arbeits- und Weiterbildungsbedingungen sowie Fortschritte bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. Aber auch die Verbesserung der verbandsinternen Informationsflüsse und die Stärkung des Austauschs und der Zusammenarbeit zwischen den Sektionen gehören zu den Zielen, die in der neuen Legislatur verfolgt werden. (Bild: Cagkan/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Weiterbildung zählt als Arbeitszeit

In einem Schreiben an die kantonalen Arbeitsinspektorate hat das SECO klar festgehalten, dass die von Assistenzärztinnen und -ärzten für die berufliche Weiterbildung aufgewendete Zeit als Arbeitszeit zählt. Das SECO weist explizit darauf hin, dass die Stunden der strukturierten Weiterbildung entsprechend auch in der Arbeitszeiterfassung dokumentiert werden müssen. Dies ist aus Sicht des vsao auch im Interesse der Arbeitgebenden, die so belegen können, dass sie ihrer Pflicht zur Weiterbildung nachkommen. (Bild: JackF/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Versorgung in Gefahr

Der akute Fachkräftemangel in den Spitälern gefährdet die Gesundheitsversorgung in der Schweiz. Seit Monaten sind konstant Betten gesperrt, was sich auch auf die Patientinnen und Patienten auswirkt. Der vsao fordert deshalb dringend Sofortmassnahmen vonseiten der Kantone und der Spitäler. Viele der Lösungsvorschläge sind ohne Zusatzkosten umsetzbar. (Bild: NVB Stocker/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Weiterbildung stärker strukturieren?

Die Westschweizer Kantone wollen die ärztliche Weiterbildung stärker koordinieren und steuern. Mit dem «Projet Réformer» soll einerseits die Qualität verbessert aber auch die Zahl der Weiterbildungsplätze reguliert werden. Der vsao ist im Leitungsgremium vertreten und begleitet das Projekt kritisch. Ein ausführlicher Stand der Dinge mit kritischer Würdigung findet sich in der aktuellen Ausgabe des vsao Journal. (Bild: Shawn Hempel/Adobe Stock)

Dienstleistungen

Karriereplanung für Ärztinnen

Am 13. Februar 2023 findet im vsao-Zentralsekretariat in Bern bereits der dritte Führungsworkshop für Ärztinnen statt. «Future Women Physicians» richtet sich an Assistenz- und Oberärztinnen, die sich mit ihren Karrierevorstellungen auseinandersetzen möchten. Geleitet wird der Workshop wiederum von Christina Venzin. vsao-Mitglieder profitieren von einer vergünstigten Teilnahmegebühr. Anmeldungen nehmen wir ab sofort gerne entgegen. (Bild: Prostock-studio/Adobe Stock)

Politik

Arztberuf unter Druck

Ab Juli 2023 müssen die Kantone die Anzahl von Ärztinnen und Ärzten beschränken, die im ambulanten Bereich zulasten der OKP tätig sind. Wir berichten in der neuen Ausgabe des «vsao Journal» über den aktuellen Stand der Dinge. Weitere Themen sind die geplante Reform der ärztlichen Weiterbildung in den Westschweizer Kantonen sowie eine mögliche Schwächung des ärztlichen Berufsgeheimnisses. (Bild: vsao)

Über uns

Kommunikationstalent gesucht

Wir suchen für unsere Abteilung «Politik und Kommunikation» einen Projektassistenten oder eine Projektassistentin (70-100%). Behagt Ihnen der Umgang mit Social Media und Websites? Verfügen Sie über eine kaufmännische Ausbildung oder entsprechende Berufserfahrung? Wenn Sie zudem ein Flair für Kommunikation haben und Deutsch und Französisch beherrschen, dann möchten wir Sie gerne kennen lernen. (Bild: Dilok/Adobe Stock)

Über uns

Strategische Ziele

Der vsao hat eine neue Strategie, in der Ziele und Schwerpunkte für 2023-2026 definiert sind. Der Zentralvorstand (ZV) verabschiedete das Dokument an seiner Sitzung vom Samstag. Zu den Zielen der neuen Strategie gehören auch die Verbesserung der verbandsinternen Informationsflüsse und die Stärkung des Austauschs und der Zusammenarbeit zwischen den Sektionen. An derselben ZV-Sitzung wurden auch das Budget beschlossen und alle GA-Mitglieder wiedergewählt. (Bild: Severin Nowacki )

Politik

Schutz vor Tabakwerbung

Der bundesrätliche Entwurf zur Teilrevision des Tabakproduktegesetz ist eine konsequente Umsetzung der Volksinitiative «Kinder ohne Tabak», die im Februar von der Schweizer Stimmbevölkerung angenommen wurde. Der vsao unterstützt den Entwurf in seiner Stellungnahme und bedauert einzig, dass in der Botschaft noch keine konkreten Vorschläge zur Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen enthalten sind. (Bild: motortion/Adobe Stock)

Arztberuf/Privatleben

Gegen Diskriminierung

Menschen mit HIV werden stigmatisiert – leider auch oft im Gesundheitswesen. Dabei dürfen Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz Menschen mit HIV gleich begegnen wie allen anderen Patientinnen und Patienten. Sonderbehandlungen sind nicht nötig. Für Menschen mit HIV ist ein unsachgerechter und diskriminierender Umgang durch medizinisches Personal eine grosse Belastung. Helfen Sie mit, diese Diskriminierungen abzubauen. (Bild: Aids-Hilfe Schweiz)

Dienstleistungen

10+2 Jahre ReMed

Mit zwei Jahren (pandemiebedingter) Verspätung feiert ReMed – das Unterstützungsnetzwerk für Ärztinnen und Ärzte in Krisen – heute sein 10-jähriges Bestehen. Unter die Festrednerinnen und Gratulanten reihen sich auch Yvonne Stadler, Leiterin Recht, und Leonhard Sigel, die den vsao an der Feier vertreten. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns für die gute und wertvolle Arbeit. (Bild: Victor Koldunov/Adobe Stock)

Dienstleistungen

medifuture mit Besucherrekord

Jolein Odermatt (links) aus Emmenbrücke hat am diesjährigen medifuture Kongress den Hauptpreis gewonnen. Die Kosten ihres ersten Facharzttitels übernimmt die Luzerner Psychiatrie (lups) als Sponsor des Preises. In vergrösserten Räumlichkeiten konnte medifuture die rekordhohe Zahl von über 420 Teilnehmenden begrüssen. Bilder und Impressionen gibt es demnächst auf medifuture.ch, den nächsten Kongress gibt es am 4. November 2023, wiederum im Berner Wankdorfstadion. (Bild: zvg)

Arbeitsbedingungen

46 Stunden im Tessin

Der kantonale Spitalverbund im Tessin (EOC) und die Tessiner Sektion des vsao haben sich auf eine Erneuerung der Gesamtarbeitsverträge für die am EOC beschäftigten Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte geeinigt. Per 1. Januar 2025 wird die Wochenarbeitszeit von derzeit 50 auf 46 Stunden reduziert, einschliesslich vier Stunden strukturierter Weiterbildung. Damit erfüllt der Kanton Tessin eine wichtige gesamtschweizerische Forderung des vsao, die die Arbeitsbedingungen verbessert und sich auch auf das Arbeitsklima und die Patientinnen und Patienten positiv auswirken wird. (Bild: ASDF/Adobe Stock)

Politik

Nicht in Stein gemeisselt

Der Bund hat die Berechnung der regionalen Versorgungsgrade für 33 medizinische Fachgebiete vorerst abgeschlossen. Die grundsätzlichen Bedenken, die wir bereits im März 2022 äusserten, bleiben bestehen. Die Versorgungsgrade sind aber nicht in Stein gemeisselt und nur einer der Faktoren, aufgrund derer die Kantone Höchstzahlen für Ärztinnen und Ärzte festsetzen werden. Der Spielraum, den sie haben, muss gut genutzt werden, um die Höchstzahlen nicht zu restriktiv zu definieren. (Bild: kai/Adobe Stock)

Politik

Jetzt Petition unterzeichnen

Das Parlament debattiert über die Reform des Sexualstrafrechts. Wenn der Nationalrat wie schon der Ständerat für das Prinzip «Nein heisst Nein» votiert, wäre das eine grosse Enttäuschung, da damit ein unerwünschter Geschlechtsverkehr nur dann als Vergewaltigung anerkannt werden könnte, wenn die betroffene Person dazu «Nein» gesagt hätte. Wir befürworten deshalb die «Nur Ja heisst Ja»-Lösung und unterstützen die entsprechende Petition von Amnesty International. Unterschriften werden online noch bis Ende November entgegengenommen. (Bild: Amnesty International)

Über uns

Verstärkung gesucht

Wir vergrössern unser Team und suchen für eine neu geschaffene Stelle in der Abteilung Gremien und Vernetzung per sofort oder nach Vereinbarung eine motivierte Person mit kaufmännischer Ausbildung. Zu Ihren Aufgaben gehören die Betreuung der vsao-Gremien und -Organe, die Organisation von Sitzungen sowie die Mitarbeit bei kleinen und grossen Projekten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! (Bild: levelupart/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Schnuppertage in Belegarztpraxen

Haben Sie das Staatsexamen in Medizin absolviert und möchten gerne Einblick in eine Belegarztpraxis erhalten? Viele Belegärztinnen und -ärzte bieten Schnuppertage für Assistenzärztinnen und -ärzte an. Die Schweizerische Belegärzte-Vereinigung (SBV) vermittelt die Adressen der entsprechenden Praxen. Melden Sie sich bei Interesse direkt beim SBV-Sekretariat per Telefon (+41 31 952 79 05) oder E-Mail () und geben Sie das Fachgebiet an, welches Sie interessiert. (Bild: xyz+/Adobe Stock)

Ihre Stellenangebote von

Wir sind gerne für Sie da!

Am Puls
der Jungen

Ihr Anliegen ist uns wichtig. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir werden uns nach Erhalt Ihrer Mitteilung so rasch wie möglich bei Ihnen melden. 

Bei Fragen zu Versicherungsleistungen können Sie sich direkt an mediservice vsao wenden. Bei Anliegen rund um Ihre berufliche Vorsorge steht Ihnen die vorsorgestiftung vsao (angestellte Ärzt:innen) oder medpension vsao asmac (für Selbstständigerwerbende) zur Verfügung.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.