Suche

Startseite

Coronavirus Coronavirus weiterlesen #yourdocsvoice Coronavirus: jede/r für alle!
chacun/e pour tous!
ciascuno per tutti!
Slide 1 Zulassungssteuerung weiterlesen Slide 1 Bild: Robert Kneschke/Adobe Stock weiterlesen Mitgliederbefragung Arbeitszeiten
in Spitälern:
Misere hält an

Ihr Verband Schweizerischer Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte

Dienstleistungen

Schlechte News zu MEDIfuture

Anfang November im Stadion Wankdorf in Bern: So wäre der beliebte Laufbahnkongress MEDIfuture auch dieses Jahr geplant gewesen. Aber die Corona-Krise macht uns und MEDISERVICE VSAO-ASMAC nun doch noch einen dicken Strich durch die Rechnung. Aufgrund der weiterhin und wohl noch länger unsicheren Lage haben wir uns schweren Herzens entschlossen, den Anlass abzusagen. Zumindest in der geplanten Form; wir prüfen Alternativen. (Bild: vsao)

Politik

Qualität ungenügend

Nein, so nicht: Die Vorschläge des Bundesrats, wie er die Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen stärken will, können wir in vielen Teilen nicht unterstützen. Denn die geplanten Verordnungsänderungen sind unausgegoren und lassen zu viele wichtige Fragen offen. Auch die Folgen für unsere Mitglieder bleiben ungeklärt – droht ihnen zum Beispiel (noch) mehr Bürokratie …? (Bild: chokniti/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Pilotversuche sind auf gutem Weg

Wie entlastet man junge Ärztinnen und Ärzte von Administration? Wir stellen nicht nur die Frage, sondern suchen mit der Kampagne «Medizin statt Bürokratie!» auch Antworten. Dazu laufen derzeit am Kantonsspital Aarau und in der psychiatrischen Klinik Marsens FR Pilotversuche. Unser Ansatz: Die Betroffenen sagen, was sie als wichtige Probleme und richtige Lösungen erachten – und setzen diese dann selber um. (Bild: vsao)

Arbeitsbedingungen

Corona und das Recht

Die Corona-Pandemie wirft in den Spitälern viele personalrechtliche Fragen auf. Deshalb publizieren wir heute Empfehlungen zu wichtigen Themen wie den Höchstarbeitszeiten, Kurzarbeit und der Weiterbildung. Entstanden sind diese in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) und dem Spitalverband H+. (Bild: Proxima Studio/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Das Virus und das Lernen

Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die ärztliche Weiterbildung? Kurz gesagt: keine guten! Das zeigen die Ergebnisse unserer jüngsten Feedback-Pool-Umfrage unter vsao-Mitgliedern. So fiel das Angebot bei fast der Hälfte der Teilnehmenden nach Mitte März komplett aus. Für die Zeit danach sieht es zwar etwas besser aus – aber nicht grundlegend anders. Entsprechend unzufrieden zeigen sich die Betroffenen. (Bild: rh2010/Adobe Stock)

Politik

Schluss mit dem Herumrennen!

Es ist mühsam – aber es geht nicht anders. Da unsere Mitgliederbefragung zeigt, dass das Arbeitsgesetz weiter auf breiter Front verletzt wird, haben wir im Nationalrat eine Motion eingereicht. Wir fordern darin mehr Kontrollen und schärfere Strafen. Schon mal gute Nachrichten gibt es zumindest vom Bundesrat: Er teilt unsere Meinung zum Umgang mit Minusstunden in den Spitälern wegen der Corona-Krise. (Bild: LIGHTFIELD STUDIOS/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Prüfung Humanmedizin: Droht Chaos?

Die Corona-Krise wirft ihre Schatten auch auf die Abschlussprüfung in Humanmedizin. Kandidierende müssen nach Bestehen der schriftlichen Prüfung ein sechswöchiges Praktikum machen – ein Entscheid mit massiven Auswirkungen auf die ärztliche Weiterbildung in den Spitälern. vsao, swimsa und SIWF legen den Finger auf die wunden Punkte und verlangen Mitsprache. (Bild: auremar/Adobe Stock)

Politik

Der Durchbruch

Endlich! Nach zähem Ringen haben sich National- und Ständerat bei der Neuregelung der Zulassungssteuerung gefunden. Das Parlament ist unseren Forderungen nach drei Jahren Weiterbildung in der für die Zulassung beantragten Fachdisziplin und einer hohen Sprachkompetenz gefolgt. Die Bestimmungen zu Höchstzahlen von Seiten der Kantone sind insgesamt akzeptabel, da das Beschwerderecht der Krankenkassen gestrichen wurde. (Bild: vsao)

Politik

Die Kampagne beginnt

Ende September entscheidet das Schweizer Stimmvolk über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub. Die Vorlage ist ein vom Parlament verabschiedeter Gegenentwurf zur inzwischen zurückgezogenen Volksinitiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie». Diese forderte vier Wochen Ferien. Zusammen mit dem Komitee «Vaterschaftsurlaub jetzt!» macht sich der vsao für ein Ja an der Urne stark. (Bild: zvg)

Arbeitsbedingungen

Apropos Minusstunden

Durch die Corona-Pandemie sind beim Gesundheitspersonal zum Teil Minusstunden entstanden. Gemeinsam mit dem Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) kämpfen wir dafür, dass diese jetzt nicht zu Lasten der Betroffenen gehen – zum Beispiel durch Nacharbeiten. Deshalb erhalten heute alle Spitäler in der Schweiz Post von uns. (Bild: Krakenimages.com/Adobe Stock)

Politik

Für mehr Ärztinnen und Ärzte

Eines ist für uns klar: Nach der Krise darf nicht wie vor der Krise sein. Deshalb ziehen wir nicht nur unsere Schlüsse aus der Corona-Pandemie, sondern münzen sie auch in Forderungen um. Zum Beispiel dazu, wie zentral es ist, dass es im Gesundheitswesen genügend Fachpersonal gibt. Mit einer Motion verlangt vsao-Vizepräsident Angelo Barrile im Nationalrat, dass mehr Ärztinnen und Ärzte in der Schweiz ausgebildet werden. (Bild: zvg)

Dienstleistungen

MEDIfuture 2020

Ab sofort können Sie sich für die nächste Ausgabe unseres beliebten Laufbahnkongresses anmelden. Diese findet am 7. November wieder im Stade de Suisse in Bern statt. Auch einige Highlights des Programms stehen bereits fest. Dazu zählen eine Podiumsdiskussion zum Thema «Meine erste Arbeitsstelle» und die Erfahrungen einer Ärztin bei einer China-Expedition. Wie immer wird es zudem einen Wettbewerb geben – mit einem Preis im Wert von 4000 Franken. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Das Virus und das Lernen

Durch die Corona-Pandemie ist auch die ärztliche Weiterbildung unter Druck geraten. Fand sie in den Spitälern in den letzten Wochen überhaupt statt? Und falls ja: in gewohnter Form oder ganz anders? Wie war die Kommunikation dazu? Wir wollen es einmal mehr genau wissen und starten deshalb heute eine neue Feedback-Pool-Umfrage. Im Juni publizieren wir die Ergebnisse. (Bild: rh2010/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Arbeitszeiten: düstere Zahlen

Unsere jüngste Umfrage zur Arbeitssituation der vsao-Mitglieder hat erneut Unerfreuliches zutage gefördert. So verstossen die Arbeitszeiten von 62 Prozent der Teilnehmenden noch immer gegen das Gesetz. Rund jede zweite Person steht im Schnitt pro Woche länger als die erlaubten 50 Stunden im Dienst. Hochgerechnet auf ein Vollzeitpensum sind es im Mittel nach wie vor gegen 56 Stunden. Aber: Es werden gar nicht alle Stunden erfasst. (Bild: Robert Kneschke/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Coronavirus: und die Folgen …?

Die Corona-Pandemie stellt das medizinische Personal vor viele Herausforderungen. Zu diesen gehören die Folgen für die Gesundheit von Ärzteschaft und Pflegefachleuten. Das Universitätsspital Zürich hat dazu nun den zweiten Teil seiner Studie zu diesem Thema lanciert. Deren Ergebnisse können auch uns dienen. Wir freuen uns daher, wenn Sie (wieder) teilnehmen! (Bild: artegorov3@gmail/Adobe Stock)

Über uns

Happy Birthday, vsao!

Der vsao feiert Geburtstag – und schenkt sich und Ihnen zum 75. ein Video. Präsidentin Anja Zyska führt Sie darin mit ihren Vizes Angelo Barrile und Patrizia Kündig an wichtige Schauplätze in Geschichte und Gegenwart des Verbands. Denn von der Gründung bis heute zieht sich ein Thema wie ein roter Faden durch unsere Annalen … Welches? Schauen Sie selbst! (Bild: vsao)

Über uns

Wir sind erreichbar …

…, und das jetzt auch wieder telefonisch! Unsere Hauptnummer (+41 350 44 88), die wegen der Corona-Pandemie in den letzten Wochen nicht bedient war, steht Ihnen ab sofort von Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr zur Verfügung. Falls Sie aufgrund der aktuellen Lage Rechtsfragen haben, helfen Ihnen zudem unsere Sektionsjuristinnen und -juristen gerne weiter. (Bild: vectorfusionart/Adobe Stock)

Politik

Ja zu «Gesundheit2030»

Mit der gesundheitspolitischen Strategie 2020–2030 setzt der Bundesrat die Leitplanken für das neue Jahrzehnt. Wir finden das Dokument gut. Es öffnet den Fokus und nimmt auch wichtige Faktoren ausserhalb des klassischen Gesundheitswesens ins Visier. Im Auge zu behalten sind aber die Gefahr von (noch) mehr Bürokratie sowie die Qualität der Weiterbildung. (Bild: ra2 studio/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Coronavirus: Alles geht nicht

In COVID-19-Spitalabteilungen gelten die Vorschriften zu den Arbeits- und Ruhezeiten im Moment nicht mehr. Zusammen mit anderen Arbeitnehmerverbänden verlangen wir vom Bundesrat, auf diesen Entscheid zurückzukommen. Denn mit dem Schutz für das Gesundheitspersonal steht und fällt auch die erfolgreiche Bewältigung der aktuellen Krise. Mehr in unserer Medienmitteilung! (Bild: wladimir1804/Adobe Stock)

Politik

Sparkeule gegen Spitäler?

Der Bundesrat plant Änderungen bei der Spitalplanung und Tarifermittlung. Diese dürften die Spitallandschaft umpflügen und viele Stellen kosten – mit massiven Folgen für die Arbeitsbedingungen und Weiterbildung unserer Mitglieder. Gerade in Zeiten der Corona-Krise ist daran zu erinnern, dass sich vermeintlich mehr Effizienz rasch als teurer Bumerang entpuppen kann. (Bild: navee/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Coronavirus: Care Now!

Vielerorts werden derzeit medizinische Fachkräfte gesucht. Sind Sie ausgebildet und können helfen? Dann registrieren Sie sich bitte auf der neuen, vom vsao unterstützten Plattform Care Now. Zudem läuft aktuell eine Umfrage des Unispitals Zürich zur Belastung von Gesundheitsfachleuten durch die Pandemie. Die Ergebnisse können auch uns dienen. Wir freuen uns daher, wenn Sie teilnehmen. (Bild: Care Now)

Arbeitsbedingungen

Coronavirus: Wir sind dran

Jede/r für alle! Die Spitalärztinnen und -ärzte leben den vsao-Slogan für Solidarität in der Corona-Krise Tag für Tag. Auch wir als Verband leben ihn, denn selbst unsere unermüdlichsten Mitglieder brauchen Unterstützung, um weiter ihr Bestes zu geben. Lesen Sie, wie wir uns gemeinsam mit anderen für ihren Schutz einsetzen. (Bild: Maridav/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Coronavirus: jede/r für alle!

Die jüngsten Entscheide des Bundesrats machen es hoffentlich endlich klar: Es braucht jede und jeden im Kampf gegen das Coronavirus! Wir bitten deshalb unsere Mitglieder, die Menschen in ihrem nicht beruflichen Umfeld darauf hinzuweisen, dass die behördlichen Anweisungen zu befolgen sind, Stichwort #StayHome. Dazu lancieren wir auch in den sozialen Netzwerken einen Aufruf und verschicken am 17. März einen Sonder-Newsletter. (Bild: Robert Kneschke/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Zum Coronavirus

Wir danken allen, die zur Bekämpfung des Coronavirus beitragen, für ihren grossen, unermüdlichen Einsatz! Es ist wichtig, in dieser ausserordentlichen Lage zusammenzustehen und das Gemeinwohl in den Vordergrund zu stellen. Falls Sie als unser Mitglied arbeitsrechtliche Fragen zur aktuellen Situation haben, stehen Ihnen unsere Sektionsjuristinnen und -juristen gerne zur Verfügung. (Bild: peterschreiber.media/Adobe Stock)

Politik

vsao-Mitglied wird Grossrätin

Belinda Nazan Walpoth von der vsao-Sektion Bern rückt ins Kantonsparlament nach. Die Kardiologin arbeitet im Berner Inselspital und wurde von uns bei den Wahlen im März 2018 mit einem Polit-Coaching unterstützt. Mit Erfolg, denn die 54-Jährige schaffte es auf den zweiten Ersatzplatz. Sie ersetzt nun bei der SP die zurückgetretene Lea Kusano und will sich im Grossen Rat auf die Themen Gesundheit und Migration konzentrieren. (Bild: zvg)

Politik

Zulassungssteuerung am Ziel?

Guten Nachrichten aus dem Bundeshaus: Der Nationalrat kommt dem Ständerat bei den letzten Differenzen in Sachen Zulassungssteuerung entgegen. So hat er beschlossen, dass die Kantone nicht mehr zwingend Zulassungsstopps verhängen müssen. Zudem verzichtet er auf die Verknüpfung mit der Vorlage zur einheitlichen Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen. Nächste Woche ist nochmals die kleine Kammer am Zug. (Bild: bluedesign/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

vsao goes Social Media

Seit Kurzem sind wir auf Facebook, LinkedIn und Instagram unterwegs. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Aktivitäten auch auf diesen Kanälen verfolgen, sich mit uns vernetzen und uns weiterempfehlen! Zudem nehmen wir gerne Tipps zu Themen auf, die wir für die sozialen Medien aufbereiten können – und damit für Sie! (Bild: ra2 studio/Adobe Stock)

Über uns

Der vsao on Tour

Im aktuellen Jubiläumsjahr tagt unser Geschäftsausschuss (GA) nicht nur in Bern. Jeden zweiten Monat findet die Sitzung auswärts statt, damit Vertretungen der nahen Sektionen als Gäste teilnehmen können. Die erste Reise führte nach Biel und zu interessanten Diskussionen mit Delegationen aus dem Jura, Neuenburg und Bern. Im April trifft sich der GA dann in Chur. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Schon wieder vorbei …?!

Kaum zu glauben, aber wahr: 2019 ist bereits Geschichte. Doch ganz so schnell schliessen wir dieses Kapitel nicht ab. In unserem Jahresbericht halten wir nochmals kurz Rückschau und erinnern uns an einige der vielen Höhepunkte – zum Beispiel unsere Erfolge bei guten Arbeitsbedingungen und der Zulassungsteuerung. Und wir lassen drei Mitglieder von ihrem persönlichen vsao-Jahr berichten. (Bild: fotogestoeber/Adobe Stock)

Politik

(Teil-)Sieg für die Vernunft

Nach heftiger Kritik auch von uns machen die Bürgerlichen im Parlament einen Rückzieher. Die Reform des Arbeitsgesetzes mit maximalen Wochenarbeitszeiten von bis zu 67 Stunden wird sistiert. Die Wirtschaftskommission des Ständerats (WAK-S) lässt nun Ausnahmeregelungen auf Verordnungsstufe prüfen, und zwar nur für jene Branchen, welche die Änderung unbedingt wollen. Dazu gehören Treuhandfirmen, Wirtschaftsprüfer und die Informatikbranche. (Bild: vsao)

Medien/Publikationen

Ihre Arbeitszeiten …

… und Ihre Arbeitsbelastung liegen uns am Herzen! Wenn Sie also noch nicht an unserer Mitgliederbefragung dazu teilgenommen haben, freuen wir uns auf Ihre Antworten. Die vom Institut DemoSCOPE durchgeführte Erhebung läuft noch bis Freitag, 20. Februar 2020. Sie liefert uns Informationen und Argumente, um in Spitälern und Politik weiter für gute Arbeitsbedingungen zu kämpfen. Danke für Ihre Unterstützung! (Bild: Mediaparts/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Haben Sie schon …

… an unserer Umfrage zur Arbeitssituation der vsao-Mitglieder teilgenommen? Nein? Keine Sorge, noch bleibt Ihnen etwas Zeit, dies zu tun. Bitte schenken Sie uns bis spätestens am 13. Februar 2020 ein paar Minuten für Ihre Antworten. Sie leisten so einen wichtigen Beitrag, damit wir uns mit aktuellen Daten für Ihre Interessen als Arbeitnehmende einsetzen können. Und übrigens: Unter allen Teilnehmenden verlosen wir drei attraktive Preise! (Bild: (Brian Jackson/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Was wir ja immer sagen …

Schützenhilfe für unsere Kampagne «Medizin statt Bürokratie!»: Der administrative Aufwand in den Spitälern wird gerade für die jungen Ärztinnen und Ärzte zu einer immer grösseren Belastung. Dies belegt die neuste Studie von gfs.bern im Auftrag der FMH. Vielerorts prekär sind aber auch die Arbeitsbedingungen in unserem Nachbarland Deutschland, wie aktuelle Zahlen zeigen. (Bild: vsao)

Politik

Arbeitszeiten: so nicht!

Die von der Wirtschaftskommission des Ständerats geplante Verlängerung der Arbeitszeiten stösst auf starken Widerstand. Dies hat eine Anhörung vor dem Gremium nochmals eindrücklich bestätigt. vsao-Präsidentin Anja Zyska legte nicht nur dort, sondern auch im «Tages-Anzeiger» dar, warum unser Verband zu den Gegnern zählt – und sich damit gegen den Spitalverband H+ stellt. (Bild: contrastwerkstatt/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Mitgliederbefragung 2020

Ab heute läuft unsere dritte Erhebung zur Arbeitssituation der vsao-Mitglieder. Die Umfrage dauert einen Monat und findet online statt. Sie wird wie 2017 und 2014 vom Institut DemoSCOPE durchgeführt und anonym ausgewertet. Ziel sind wissenschaftlich fundierte, unabhängige Daten, die auch Veränderungen zu den beiden früheren Studien zeigen. Neu im Themenkatalog ist ein Abschnitt zu Diskriminierung. (Bild: momius/Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Umkleiden wird entschädigt

Gilt Umkleiden als Arbeitszeit? Zu dieser Frage hat die vsao-Sektion Bern nun mit den kantonalen Spitälern und Kliniken eine Lösung gefunden. Ab 1. April 2020 erhalten alle Mitarbeitenden bei einem Vollzeitpensum eine monatliche Zulage von 50 Franken (Insel Gruppe: 60 Franken). Voraussetzung ist, dass das Umkleiden auf Weisung der Arbeitgeberin vor Dienstbeginn im Betrieb und ausserhalb der Arbeitszeit erfolgen muss. (Bild: pix4U/Adobe Stock)

Über uns

Schätze auf dem Dachboden…?

Nun ist es soweit: In diesem Jahr feiert der vsao seinen 75. Geburtstag! Falls Sie Informationen – Dokumente, Fotos oder mündlich überlieferte Anekdoten – zu unserer Geschichte haben, insbesondere zu den frühen Jahren, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme (E-Mail an ). Gerne werden wir das, was wir von Ihnen erfahren/erhalten, in geeigneter Form publizieren. Viel Spass also beim Stöbern auf Dachböden und in alten Kisten – und danke dafür!
(Bild: PhotoEdit/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Kampagne geht weiter

Aller guten Dinge sind drei – mindestens! Deshalb starten wir nun die dritte Welle unserer 2017 lancierten Kampagne «Medizin statt Bürokratie!». Wir unterstützen zwei Kliniken auf dem Weg zu weniger Administration, dies von der Planung über die Realisierung bis zur Erfolgsmessung der getroffenen Massnahmen. (Bild: vsao)

Politik

vsao für mehr Organspenden

Mit der Volksinitiative «Organspende fördern – Leben retten» sollen alle Menschen in der Schweiz potenzielle Organspender werden – ausser sie haben zu Lebzeiten ihre Ablehnung geäussert. Der Bundesrat präsentiert nun einen indirekten Gegenvorschlag. Aus unserer Sicht sind beide Varianten gut – sofern man einige Punkte beachtet. (Bild: Africa Studio/Adobe Stock)

Dienstleistungen

Mit MEDIfuture in die Zukunft schauen

Ausgebucht, und das schon Wochen im Voraus: Besser hätten die Vorzeichen für den 13. Laufbahnkongress von vsao und MEDISERVICE VSAO-ASMAC nicht stehen können. Und besser hätte auch der Anlass selber nicht herauskommen können: Die 349 Teilnehmenden erlebten an MEDIfuture ein facettenreiches Programm, die 42 Standbetreiber im Stade de Suisse in Bern viel Zulauf und noch mehr Fragen. Gewinner des Wettbewerbs war Tobias Kühne, Medizinstudent an der Universität Zürich. Er erhält die Gebühr für seinen ersten Facharzttitel bezahlt. (Bild: vsao)

Politik

Grippeimpftag (Freitag, 8. November)

Der nationale Grippeimpftag findet dieses Jahr bereits zum 16. Mal statt. Er ist auf Initiative des Kollegiums für Hausarztmedizin (KHM) entstanden und wird vom Bundesamt für Gesundheit (BAG), der FMH und dem Schweizerischen Apothekerverband (pharmaSuisse) durchgeführt. Der vsao unterstützt die Aktion aus der Überzeugung, dass seine Mitglieder und auch das übrige Spitalpersonal die Patientinnen und Patienten vor einer Ansteckung schützen wollen – ob mit Impfung oder Mundschutz. (Bild: Africa Studio/Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

Informieren will gekonnt sein

Die Allianz Gesundheitskompetenz, bei der die FMH Partner ist, hat einen neuen Praxisleitfaden für Fachpersonen publiziert. Er zeigt auf, wie man Menschen für das Thema Gesundheitskompetenz sensibilisieren und dabei unterstützen kann, sich im Versorgungssystem zu orientieren. Der Leitfaden eignet sich sowohl zur Suche nach einer passenden Methode als auch zum Selbststudium und widmet sich fünf Schwerpunkten. (Bild: Alexander Raths/Adobe Stock)

Über uns

Wir gratulieren …

… unserem Vizepräsidenten Angelo Barrile (SP/ZH) sowie allen anderen wieder oder neu Gewählten in National- und Ständerat heute mit einem Schreiben. Darin stellt das vsao-Präsidium den Verband kurz vor, verweist auf dessen 75-Jahr-Jubiläum 2020 und kündigt für kommendes Frühjahr einen neuen Anlass im Bundeshaus an. Bei den noch offenen Sitzen im Ständerat erfolgt der Briefversand nach den zweiten Wahlgängen im November. (Bild: vsao)

Politik

Front gegen Endlos-Arbeitszeiten hält

Morgen Donnerstag geht es im Bundeshaus einmal mehr um den Schutz der Arbeitnehmenden. Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats (WAK-S) beschäftigt sich wieder mit der parlamentarischen Initiative «Teilflexibilisierung des Arbeitsgesetzes und Erhalt bewährter Arbeitszeitmodelle». Hinter dem harmlosen Titel verbirgt sich ein Frontalangriff auf die heutigen Höchstarbeits- und Ruhezeiten sowie die Spielregeln für Sonntagsarbeit. Davon betroffen wären hunderttausende Beschäftigte. Doch die Allianz gegen Stress und Gratisarbeit, welcher der vsao angehört, leistet weiter Widerstand. Notfalls mit einem Referendum. (Bild: mybixo/Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Visitationen: bitte öfter und mit Nachkontrollen

Die jüngste Umfrage des VSAO bei seinen Mitgliedern befasste sich mit den Visitationen. Verbessern die Besuche in den Kliniken die Weiterbildung? Und was ist bei den Überprüfungen überhaupt wichtig? An den Antworten im Rahmen des Feedback-Pools zeigen sich Stärken und Schwächen – aber auch Entwicklungspotenzial. (Bild: Oleksandr Delyk / Adobe Stock)

Über uns

Neue Leiterin Weiterbildung und Recht

Sarina Keller übernimmt im Zentralsekretariat des VSAO auf Anfang Dezember 2019 die Leitung der Abteilung Weiterbildung und Recht. Die 35-Jährige ist derzeit bei der Schweizerischen Zahnärzte-Gesellschaft SSO als Rechtsanwältin/Verbandsjuristin angestellt. Zuvor war sie Leiterin des Rechtsdienstes und stellvertretende Geschäftsführerin der Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte GST.

Keller folgt auf Simone Burkhard Schneider, welche den VSAO nach über acht Jahren erfolgreicher Tätigkeit für eine neue berufliche Herausforderung verlässt. Mehr über die beiden in der Dezember-Ausgabe des «VSAO-Journals». (Bild: zvg)

Politik

VSAO unterstützt Klima-Notruf

Im Sommer hat sich die Allianz Gesundheitsberufe fürs Klima Schweiz gebildet. Sie vereinigt Angehörige verschiedener Berufsgruppen im Gesundheitsbereich. Die Allianz will die Bevölkerung über die gesundheitlichen Gefahren durch die Klimaerwärmung informieren und sie dafür sensibilisieren. In einem auch vom VSAO unterstützten Notruf fordert sie «die Anerkennung der Klimakrise als akute Bedrohung für die Gesundheit» – und Massnahmen. (Bild: ps-ixel / Adobe Stock)

Über uns

BabelDr: erste Hilfe bei sprachlichen Notfällen

Man redet miteinander – aber versteht sich nicht: eine Situation, die man an den Universitätsspitälern Genf (HUG) bei Patientenkontakten nur zu gut kennt. Denn jede zweite Person mit einem medizinischen Problem ist dort ausländischer Nationalität, und über zehn Prozent sprechen überhaupt kein Französisch.

Doch die Notfallstation der HUG und die Fakultät für Übersetzen und Dolmetschen der Universität Genf haben eine Lösung gefunden. BabelDr, eine Computer-Software für Sofortübersetzungen, gibt es bereits für mehrere Sprachen – und soll nun weiterentwickelt werden. Die Co-Leitung des von der privaten HUG-Stiftung unterstützen Projekts hat Hervé Spechbach (Bild), VSAO-Mitglied und bis Ende 2018 langjähriges Mitglied des Geschäftsausschusses. (Bild: zvg)

Politik

Arbeitsgesetz: Schlechte Idee landet im Papierkorb

Und plötzlich ging es schnell: Der Ständerat hat die parlamentarische Initiative «Ausnahme von der Arbeitszeiterfassung für leitende Angestellte und Fachspezialisten» sang- und klanglos beerdigt. Damit zeigte der breite Widerstand endlich Wirkung. Noch nicht vom Tisch ist hingegen der Plan, die wöchentliche Höchstarbeitzeit zu erhöhen und die Hürden für Sonntagsarbeit zu senken – eine weitere Vorlage mit Auswirkungen auf VSAO-Mitglieder. Sollte das Parlament daran festhalten, wird der Verband mit seinen Partnern den Kampf fortsetzen. (Bild: Studio Africa / Adobe Stock)

Politik

Ärztezulassung und Vaterschaftsurlaub: Das Ringen geht weiter

Auch der Nationalrat ist nun bei der Zulassungssteuerung auf die Hauptanliegen des VSAO eingetreten. Als Voraussetzungen fordert dieser drei Jahre Tätigkeit an einer Weiterbildungsstätte in der für die Zulassung beantragten Fachdisziplin und eine höhere Messlatte bei der Sprachkompetenz. Zudem rückt die grosse Kammer von der Idee ab, die freie Arztwahl einzuschränken. Sie beharrt jedoch auf zwingenden Zulassungsbeschränkungen und -stopps durch die Kantone – im Unterschied zum Ständerat. Das «Stöckli» wird sich in der kommenden Wintersession wieder mit der Vorlage befassen.

In der laufenden Herbstsession hat der Nationalrat weiter dem indirekten Gegenentwurf zur Volksinitiative «Für einen vernünftigen Vaterschaftsurlaub – zum Nutzen der ganzen Familie» zugestimmt. Während die Initiative vier Wochen bezahlte Ferien verlangt, sieht der Alternativvorschlag deren zwei vor. Nach dem bereits vorgängig erfolgten Ja der kleinen Kammer müssen die Urheber der vom VSAO unterstützten Volksinitiative entscheiden, ob sie an ihrem Volksbegehren festhalten. (Bild: Brad Pict / Adobe Stock)

Politik

Psychische Gesundheit und Stress

Die Allianz «Gesunde Schweiz» hat vier Positionspapiere zu zentralen Einflussfaktoren für die Gesundheit entworfen. Es geht dabei um Zucker, Alkohol, Tabakwaren und E-Zigaretten sowie die psychische Gesundheit. Der VSAO erachtet die gewählten Themen als richtig und wichtig. Er wünscht sich aber, dass der Zusammenhang der psychischen Gesundheit mit der Arbeitsbelastung – einem seiner Kernthemen – noch stärker beleuchtet wird. (Bild: Tiko / Adobe Stock)

Politik

Angriff aufs Arbeitsgesetz: Bricht eine Front ein?

Bern, 6. September 2019 – Überraschende Kehrtwende der ständerätlichen Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK-S): Sie beantragt, die parlamentarische Initiative «Ausnahme von der Arbeitszeiterfassung für leitende Angestellte und Fachspezialisten» von alt Ständerätin Karin Keller-Sutter abzuschreiben. Damit wäre einer der beiden auch vom VSAO vehement bekämpften Vorstösse zur Aufweichung des Arbeitnehmerschutzes vom Tisch. Beim zweiten aus der Feder von Ständerat Konrad Graber, der für bestimmte Kategorien von Erwerbstätigen ein Jahresarbeitszeitmodell einführen will, bleibt die WAK-S indes am Ball. (Bild: EJPD)

Dienstleistungen

MEDIfuture: Die Katze ist aus dem Sack!

Das Warten hat ein Ende: Ab jetzt ist das Programm für den nächsten Laufbahnkongress MEDIfuture online. Dieser findet am 2. November 2019 wieder im Stade de Suisse in Bern statt. Zu Karriereplanung und -chancen sind spannende Referate und Präsentationen angesagt. Auch ein Streitgespräch über die Höchstarbeitszeiten sowie Informationen zur Gesundheitspolitik stehen auf der Agenda. Wer einen Platz ergattern will, sollte sich rasch anmelden: Letztes Jahr wurde mit über 400 Teilnehmenden ein Rekord aufgestellt. (Bild: VSAO)

Politik

Zulassungssteuerung: Sieg für VSAO – aber…

Bewegung im Dossier Zulassungssteuerung: Die Gesundheitskommission des Nationalrats (SGK-N) empfiehlt der grossen Kammer, bei der Neuregelung auf die zwei Hauptanliegen des VSAO einzutreten. Als Voraussetzungen fordert dieser drei Jahre Tätigkeit an einer Weiterbildungsstätte in der für die Zulassung beantragten Fachdisziplin und eine höhere Messlatte bei der Sprachkompetenz.

Damit könnte der Nationalrat nun bei beiden Punkten vollends auf die Linie des Ständerats einschwenken. Zudem rückt die SGK-N von der Idee ab, die freie Arztwahl einzuschränken. Sie beharrt jedoch auf zwingenden Zulassungsbeschränkungen und -stopps seitens der Kantone.

Medien/Publikationen

Visitationen auf dem Prüfstand

Verbessern Visitationen die Weiterbildung in den Kliniken? Und was ist bei einer solchen Überprüfung überhaupt wichtig? Der VSAO will dies und noch einiges mehr genauer wissen. Deshalb läuft ab heute bis Ende September eine neue Umfrage bei den Mitgliedern des Feedback-Pools. Über die Ergebnisse dann später mehr – natürlich wieder hier! (Bild: Oleksandr Delyk / Adobe Stock)

Politik

Jetzt liegt es am Nationalrat

Mit einer Themenkarte (siehe Bild) informiert der VSAO dieser Tage alle Mitglieder des Nationalrats über seine Haltung zur künftigen Zulassungssteuerung. Grund: In der Herbstsession (ab 9. September 2019) steht die Differenzbereinigung mit dem Ständerat an. Bei diesem fanden die Argumente des VSAO Gehör – im Unterschied zur grossen Kammer.

Politik

Pflegeinitiative: Gegenvorschlag grundsätzlich gut

Die Volksinitiative «Für eine starke Pflege (Pflegeinitiative)» wartet auf die Behandlung im Parlament. Nun hat die Gesundheitskommission des Nationalrats einen indirekten Gegenvorschlag ausgearbeitet. Diesen beurteilt der VSAO wie die Initiative insgesamt positiv – obschon er Korrektur- und Ergänzungsbedarf sieht. Der Kern dabei: Die Verantwortung zwischen Ärzteschaft und Pflegefachpersonal muss im Spital weiterhin klar geregelt und unterschieden sein. (Bild: Jacob Lund / Adobe Stock)

Über uns

Dreckige Wäsche für guten Zweck

Schon vom «schauinsland Muddy Angel Run» gehört? Dieser ist laut Veranstalter Europas Nr. 1 in der Sparte Schlammlauf (Mud Run) für Frauen. Auf fünf Kilometern erwarten die Teilnehmerinnen spassige und natürlich schlammige Team-Hindernisse. Aber das Ganze hat auch eine ernste Seite: Ein Teil der Einnahmen fliesst an Organisationen, die sich gegen Brustkrebs engagieren. So sind bereits über 400’000 Euro zusammengekommen. Im Dienst der guten Sache war beim jüngsten Lauf in Mannheim (D) auch ein Team des VSAO-Zentralsekretariats am Start. (Bild: Sportograf.com)

Ärztliche Weiterbildung

Sprachregelung macht sprachlos

Auf Schweizer Ärztinnen und Ärzte, die in einer anderen Schweizer Sprachregion arbeiten wollen, wartet ein unerwarteter Stolperstein: Seit Anfang 2018 brauchen sie dafür ein zusätzliches Sprachdiplom – trotz Matura. Nach einem kurzen Moment der Sprachlosigkeit ob des Bundesratsentscheids formiert sich der Widerstand gegen die neue Regelung. Auch der VSAO plädiert für eine praxistaugliche Lösung. (Bild: Stefan Gräf / Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Weiterbildung: alles in Butter oder eher im Argen?

Ist die Dauer der Weiterbildung zu kurz, angemessen oder zu lang? Was ist dabei sinnvoll geregelt – und was könnte verbessert werden? Auf diese und weitere spannende Fragen haben die Mitglieder des VSAO-Feedback-Pools geantwortet. Dabei stellte sich heraus, dass Fremdjahre einen hohen Stellwert geniessen und die Meinungen zu Arbeitsplatz-basierten Assessments auseinandergehen. (Bild: WavebreakmediaMicro / Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Für bessere Arbeitsbedingungen: CHUV erhält VSAO-Spitalrose

Die Spitalrose 2018 geht an die Klinik für Innere Medizin am Universitätsspital Waadt (CHUV). Diese hat Verbesserungen realisiert, damit sich die jungen Ärztinnen und Ärzte stärker auf ihre Kernaufgaben konzentrieren können – ganz im Sinne der VSAO-Kampagne «Medizin statt Bürokratie!». Gestern Abend fand in Lausanne die Preisverleihung statt. (Bild: CHUV-SAM)

Arbeitsbedingungen

Ein klares Zeichen für die Sache der Frauen

Gleichstellung und Chancengleichheit: Auch für Ärztinnen sind sie noch immer nicht die Regel. Deshalb unterstützt der VSAO die Anliegen des Frauenstreiks vom 14. Juni 2019 mit einem eigenen Ansteckknopf. Dieser wird in Kliniken und Spitälern verteilt. Verschiedene Sektionen machen zudem mit eigenen Aktionen auf Missstände und Forderungen aufmerksam.

Arbeitsbedingungen

Arbeitszeiterfassung: Richter sprechen Machtwort

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Die EU-Staaten müssen Arbeitgeber verpflichten, jede Arbeitsstunde ihrer Mitarbeiter genau zu erfassen. Bislang war Firmen nur vorgeschrieben, Überstunden zu dokumentieren, also jede zusätzliche Arbeitsstunde nach acht Stunden. Neu ist alles, was die Arbeitnehmer an Arbeitszeit leisten, schriftlich festzuhalten. Eine Änderung, die ihre Wirkung auf die laufende Arbeitsgesetzrevision in der Schweiz nicht verfehlen sollte… (Bild: Zerbor / Adobe Stock)

Politik

Zulassungssteuerung: VSAO findet Gehör

In Kürze beugt sich der Ständerat über das Dossier Zulassungssteuerung. Die vorberatende Gesundheitskommission (SGK-S) hat dazu nun die Weichen gestellt. Sie legt die Messlatte bei der Sprachkompetenz höher, sieht von zwingenden Höchstzahlen und vorgeschriebenen Zulassungsstopps ab und will keine Einschränkung bei der freien Arztwahl. Der VSAO nimmt die Vorentscheide erfreut zur Kenntnis, denn sie entsprechen nicht nur seiner Argumentation, sondern auch den Bedürfnissen der Patienten und Kantone. Falls der Ständerat ihnen zustimmt und der Nationalrat die Beschlüsse übernimmt, besteht dank flexiblen Lösungen auch in Zukunft Gewähr für eine flächendeckende, bedarfsorientierte ärztliche Versorgung. (Bild: kamasigns / Fotolia)

Arbeitsbedingungen

Von den Klippen der Dienstplanung

Philipp Rahm, Co-Präsident der Sektion Aargau, berät im Auftrag des VSAO schweizweit Kliniken und Spitäler im Bereich Dienstplanung. In «Swiss Knife», dem Mitgliedermagazin der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie (SGC), erklärt er, worauf bei Dienstplanberatungen zu achten ist. So erfährt man zum Beispiel, was das Fünf-Tage-Prinzip bedeutet und worauf es bei der Abdeckungsfrage zu achten gilt. (Bild: ra2 Studio / Adobe Stock)

Politik

Kommission krebst beim Arbeitsgesetz zurück – ein bisschen …

Und plötzlich geht es auch ein wenig anders. Der Abbau des Arbeitnehmerschutzes bei den Höchstarbeits- und Ruhezeiten sowie der Arbeitszeiterfassung soll einen Hauch moderater ausfallen als bisher geplant. Zudem will die zuständige Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats (WAK-S) die weitere Diskussion bis im Oktober 2019 vertagen und dann die Sozialpartner anhören. Das sind Entscheide in die richtige Richtung – aber nicht das, was der VSAO und eine breite Allianz von Partnern fordern: den Übungsabbruch. (Bild: Das Schweizer Parlament)

Mitgliedschaft

Fast 1000 neue Mitglieder

Der zweite Teil des VSAO-Jahresberichts 2018 ist online. Er zeigt die erfreuliche Entwicklung des Mitgliederbestands, wobei manche neue Zahl für ein Aha-Erlebnis sorgen dürfte – zum Beispiel die Verteilung nach beruflichen Funktionen. Auch der Blick in die Verbandskasse gibt Anlass zur Zufriedenheit. Und er macht deutlich, wie ereignisreich das vergangene Jahr war.

Arztberuf/Familie

ReMed: leider gefragter denn je…

Beim Unterstützungsnetzwerk ReMed stiegen die Anfragen von Ärztinnen und Ärzten in Krisensituationen letztes Jahr auf einen Rekordstand. Die Belastung am Arbeitsplatz, Burn-Out und Depressionen waren die häufigsten Gründe für eine Kontaktaufnahme. Vor allem Frauen suchten bei der Hotline Rat. Der VSAO tauscht sich mit ReMed regelmässig aus und engagiert sich für eine bessere Vereinbarkeit von Arztberuf und Familie/Privatleben. In der «SonntagsZeitung» spricht er über die oft prekären Arbeitsbedingungen seiner Mitglieder. (Bild: ReMed)

Dienstleistungen

Reviewed wird zur Nummer 1

offene Stellen: Damit wird Reviewed in der Schweiz zum grössten Jobportal für Ärztinnen und Ärzte. Denn die in Zusammenarbeit mit dem VSAO entwickelte Plattform zeigt Ihnen neu praktisch alle publizierten Stellenangebote – einfach nach Fachgebiet, Pensum und Karrierestufe such- und filterbar. (Bild: Reviewed)

Ärztliche Weiterbildung

Zu viel Bürokratie? Insel und LUKS wissen Rat

Ob IT-Programm oder neue Abteilung – beides kann gegen zu viel Bürokratie helfen. Wie das geht, zeigen das System «ecare» im Notfallzentrum des Berner Inselspital und das Luzerner Kantonsspital (LUKS) mit seinem Berichts- und Anfragemanagement. (Bild: vchalup / Adobe Stock)

Arbeitsbedingungen

Frauen*streik: Der VSAO bekennt (lila) Farbe

Am 14. Juni findet der dritte schweizweite Frauen*streik statt – erneut ganz im Zeichen der Farbe Lila. Auch für Ärztinnen sind Gleichstellung und Chancengleichheit noch immer nicht selbstverständlich. Der VSAO unterstützt deshalb die Protestaktionen und wird für den Streiktag ein eigenes Erkennungszeichen produzieren (Kleber oder Ansteckknopf).

Ärztliche Weiterbildung

Ärztinnen in der beruflichen Sackgasse

In der «Schweizerischen Ärztezeitung» (SÄZ) ist ein Beitrag von Nora Bienz erschienen, Präsidentin der VSAO-Sektion Bern. Thema: Warum gibt es mehr Ärztinnen in der Hausarztmedizin als in operativen Fächern? Und wieso fehlen sie in Kaderpositionen? Der Artikel beantwortet nicht nur diese Fragen, sondern zeigt auch, was sich ändern muss, damit Frauen in der Medizin bessere Karrierechancen haben.

Ärztliche Weiterbildung

Schreibende Studenten entlasten Assistenzärzte

Gute Beispiele, die zeigen, dass man etwas ändern kann? Davon gibt es bei der VSAO-Kampagne «Medizin statt Bürokratie!» immer mehr. Jüngster Fall: ein Pilotprojekt im Bürgerspital Solothurn. Auf der Chirurgischen Notfallstation entlasten sogenannte «Medical Scribes» junge Ärztinnen und Ärzte von Dokumentationsaufgaben. (Bild: Bojan / Adobe Stock)

Politik

Gesundheit soll bezahlbar sein

Die SP sammelt seit kurzem Unterschriften für ihre Prämienentlastungsinitiative. Deren Ziel: Kein Haushalt in der Schweiz soll mehr als 10 Prozent des Einkommens für Krankenkassenprämien ausgeben. Dazu wird eine Neuregelung der Prämienverbilligungen angestrebt. Der VSAO begrüsst die Volksinitiative. Dasselbe gilt für das von der SP lancierte Referendum gegen die regelmässige Erhöhung der Krankenkassen-Franchisen. National- und Ständerat haben eine entsprechende Vorlage klar gutgeheissen. (Bild: Prämienentlastungsinitiative / SP Schweiz)

Medien/Publikationen

www.vsao2018.ch

Früher, kürzer, schöner: Das sind die wichtigsten Stichworte zum neuen Jahresbericht des VSAO. Früher, weil der Hauptteil schon jetzt erscheint. Kürzer, damit man Themen über Links nach Lust und Laune vertiefen kann. Und schöner, denn die Inhalte werden auf einer modernen Webseite präsentiert. Ende April folgt Teil zwei mit allen wichtigen Kennzahlen.

Ärztliche Weiterbildung

Klinische Fachspezialisten für mehr «Medizin statt Bürokratie!»

Bei der VSAO-Kampagne «Medizin statt Bürokratie!» leistet auch das Berner Tiefenauspital einen Beitrag. Seine Lösung: klinische Fachspezialisten, welche Assistenzärztinnen und -ärzte von Routineaufgaben wie Patientenanmeldungen entlasten. (Bild: rogerphoto / Adobe Stock)

Politik

Arbeitnehmerschutz: Kommission bleibt auf Kollisionskurs

Die Kommission für Wirtschaft und Abgaben des Ständerats (WAK-S) zeigt sich unbeeindruckt: Obschon der geplante Abbau des Arbeitnehmerschutzes bei den Höchstarbeits- und Ruhezeiten sowie der Arbeitszeiterfassung in der Vernehmlassung auf Kritik stiess, lässt sie nicht davon ab. Doch auch der VSAO bleibt seiner Linie treu – und unterstreicht seine ablehnende Haltung erneut öffentlich. (Bild: Elnur / Adobe Stock)

Medien/Publikationen

Weiterbildungskosten: ganz nach Gutdünken

Wer Arzt oder Ärztin werden will, steht vor einer langen und teuren Weiterbildung. Doch wer greift dafür wie tief in die Tasche? Der VSAO wollte es von seinen Mitgliedern wissen und hat dazu eine «Feedback-Pool»-Umfrage lanciert. Ernüchterndes Ergebnis: Es fehlt in den Spitälern an einer einheitlichen und transparenten Praxis. (Bild: bluedesign / Adobe Stock)

Ärztliche Weiterbildung

«Medizin statt Bürokratie!: dank sublimd mehr Zeit für Patienten

Die richtige Erfassung der Krankengeschichte ist zentral für die Behandlung von Patienten. Dabei kann man wertvolle Zeit gewinnen, wenn man auf eine kluge Lösung setzt – und genau das will die VSAO-Kampagne «Medizin statt Bürokratie!». Eine solche Lösung hat die Notfallstation des Kantonsspitals Graubünden gefunden. Ihr Name: sublimd. (Bild: Kantonsspital Graubünden)

Politik

«Vaterschaftsurlaub jetzt!» – und zwar vier Wochen

Die einen wollen vier Wochen, die andern zwei. Für den VSAO ist klar: Ein Vaterschaftsurlaub sollte mindestens einen Monat dauern. Er bleibt damit bei seiner Unterstützung für die Volksinitiative «Vaterschaftsurlaub jetzt!». Den Gegenvorschlag mit einem zweiwöchigen Modell hält er für ungenügend und nicht zeitgemäss. (Bild: Melissa Schalke / Adobe Stock)

Politik

Gesundheitsberufe: Klare Kompetenzen helfen allen

Wer macht was am Krankenbett? Für eine gute Zusammenarbeit der im Spital vertretenen Berufsgruppen ist diese Frage zentral – und damit auch für das Patientenwohl. Der VSAO hat sich in der Vernehmlassung zur Revision der Gesundheitsberufekompetenzverordnung entsprechend klar geäussert. Vor allem bezüglich klinischer Untersuchungen und Anamnesen. (Bild: Robert Kneschke / Adobe Stock)

Arztberuf/Familie

Diskriminierung am Arbeitsplatz: Was tut der VSAO?

Eine befristet angestellte Spitalärztin in Zürich erhielt keinen Mutterschaftsurlaub. Die lokale VSAO-Sektion wehrte sich für sie – mit Erfolg: Sowohl das städtische als auch das kantonale Gleichstellungsbüro sahen in dem Fall eine Diskriminierung schwangerer Ärztinnen. Der VSAO Zürich verlangt nun, dass Praxis und Reglemente kantonsweit an die Vorgaben des Gleichstellungsgesetzes angepasst werden. Und auch der Dachverband nimmt im Radio Stellung. (Bild: cameravit / Adobe Stock)

Ihre Stellenangebote von

Wir sind gerne für Sie da!

Am Puls
der Jungen

Ihr Anliegen ist uns wichtig. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir werden uns nach Erhalt Ihrer Mitteilung so rasch wie möglich bei Ihnen melden.